Hungergefühl und Faulheit sind eine ganz schlechte Mischung. Aber der Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie (Low Carb) ist zum Glück ohne viel Aufwand, ohne großes Küchen- und Koch-Know-How und mit wenig Zeiteinsatz gemacht. Und (je nach Größe) macht er auch gut satt. Einzige Voraussetzung ist, dass man über einen Standmixer / Smoothiemaker oder Pürierstab verfügt. Sonst steht das Unternehmen Smoothie von Anfang an unter keinem guten Stern.

Auch wenn Smoothies bestimmt aus ernährungstechnischer Sicht nicht ganz vorne rangieren, mag ich sie ab und an wohl trotzdem sehr gerne. Es ist halt Essen für Faule. Man muss nicht kauen, die Nährstoffe stehen praktisch sofort zur Verfügung und man kann Sachen drin verstecken, die nicht unbedingt als Lieblingsessen durchgehen. Okay, dieses Mal mag ich alle Zutaten.

Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie (Low Carb)

Für einen großen Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie (Low Carb) braucht man

1 Avocado (mittelgroß und reif) – entspricht ca. 150 Gramm (ohne Schale und ohne Kern)
ca. 150 Gramm Melone
ca. 150 Gramm Joghurt (bei mir: griechischer Joghurt)

optional:
Limettensaft
Zitronensaft
Zuckeraustauschstoffe nach Wahl
Matcha-Pulver* (womit wir bei den nicht so favorisierten Lebensmitteln wären… zum Beispiel – blieb bei mir aber heute draußen )
Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie (Low Carb)

So und nun?
Vom Joghurt habe ich nur ca. 100 Gramm in den Mixer gegeben, Avocado und Melone sind entkernt, geschält und gestückelt. Da meine Melonensorte ausreichend Eigengeschmack und Süße mitbrachte und ich sowieso keinen süßen Smoothie haben wollte, blieb es bei den drei Zutaten.
Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie (Low Carb)

Mein Standmixer hat im Smoothie-Programm anschließend einen wunderbar cremigen Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie gezaubert.
Optisch war er jetzt nicht der Brüller, deswegen habe ich ihn zum Anrichten abwechselnd mit naturbelassenem Joghurt ins Glas gegeben. Das macht doch fürs Auge deutlich mehr her, als so ein Glas voll grünlich-bräunlichem Irgendwas-Brei.

Avocado-Joghurt-Melonen-Smoothie (Low Carb)

Noch das obligatorische Minzblatt obendrauf und dann konnte ich ihn auch schon vernaschen.
Was soll ich sagen? Die Avocado schmeckte schon ein wenig durch, hätte aber durch die Beigabe von Zuckeraustauschstoffen oder Limettensaft auch “eingebremst” werden können. Ich mag Avocado – für mich also kein Problem.
Aber: er ist sehr lecker.