Wurstwickel

beim Rezeptesuchen, was ich mit Nudeln und Fleischwurst so anstellen könnte, bin ich auf Deichrunner’s Wurstkrapfen gestoßen und war schlichtweg begeistert.
Alleine beim Lesen lief mir das Wasser im Mund zusammen.
Also bin ich in die Küche gepilgert und habe nachgeschaut, ob ich denn die Zutaten dahabe. Natürlich nicht alle, weswegen ich auch meine Variation in Wurstwickel umgetauft habe.


Man nehme:
3 Eier
schätzungsweise 300 g Mehl (ich wiege das nicht mehr ab, ich arbeite bei Nudelteig nach Gefühl)
2 EL Olivenöl
1 TL Salz
1 Packung Mettenden
1 Fleischwurst (ich hatte halt nur noch die eine von dem ursprünglichen Ring)
2 große oder 4 kleine Zwiebeln

Aus den Eiern, Olivenöl, Salz, Mehl einen Nudelteig kneten und während der übrigen Schnibbelei beiseite stellen.
Jetzt werden die Zwiebeln kleingeschnitten (ja, diesmal mußte ich die schneiden, weil sie ja angebraten werden sollten), die Mettenden und die Fleischwurst in Würfelchen geschnitten und alles leicht angebraten.

Das darf jetzt gerne wieder abkühlen, während ich mich dem Nudelteig widme.
Der wird mit Hilfe der Maschine plattgewalzt (ich hab ihn bis Stufe 5 gewalzt) und in ca 40 cm lange Bahnen zerlegt. Die habe ich überlappend auf dem Tisch ausgebreitet

Damit sie wieder annähernd gleichstark sind und vor Allem nicht auseinanderfallen, wurden sie nochmal mit dem Nudelholz bearbeitet.

Jetzt hab ich doch lieber 2 Teile aus dem riesigen Lappen geschnitten, damit ich beim Füllen und aufrollen nicht das totale Chaos produziere.
Also wurde die Füllung großzügig auf den Teigplatten verteilt und eingerollt.

Die Rolle hab ich in hübsche ca. 5 cm lange Stücke zerlegt und vorsichtig in eine Pfanne gesetzt. Vor dem Einsetzen hab ich sie einmal durch die Pfanne gerollt, in der ich die Wurst angebraten hatte, damit sie nicht so sehr zusammenkleben.

Von beiden Seiten einmal anbraten, dann auf ca 2 cm Höhe mit Brühe auffüllen (oder mit Salzwasser) und bei geschlossenem Deckel 15- 20 min. dünsten.

Bei uns gab es eine Kräutersauce dazu:

Und es war wirklich lecker. Sogar meine Mäkelmonster haben ordentlich zugelangt!
Als Füllung könnte ich mir auch vegetarische Varianten mit Pilzen, Zucchini, Paprika oder oder oder vorstellen. Kann ich ja mal im Hinterkopf behalten 😉

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

4 Gedanken zu „Wurstwickel

    • 30. März 2011 um 15:31
      Permalink

      Siehste, und extra Deinetwegen hab ich gedacht, das geht bestimmt auch mit Gemüsefüllung 😉 Nur ordentlich würzen, sonst wirds zu schluffig.

      Antwort
  • 30. März 2011 um 22:23
    Permalink

    Da hast Du Dir aber ne Arbeit gemacht um Nudeln mit Fleischwurst zusammenzubringen. Sieht aber lecker aus.

    Ich zeige Dir demnächst mal meinen Nudeleintopf aus Schulzeiten. Geht schnell, einfach und ist für Kids ideal.

    Antwort
    • 30. März 2011 um 22:36
      Permalink

      oh ja gerne. Aber die Arbeit war’s wert! Es herrschte gefräßige Stille 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen