Irgendwie war mir mal wieder wie Nudeln selber machen. Aber so richtig nach “normalen” Nudeln war mir eben nicht. Außerdem muss ja auch langsam in unserem KNORR Stadtgarten alles mögliche aus der Erde, weil wir schon den einen oder anderen Bodenfrost hatten. Und das Mitte Oktober – die spinnen doch, die Wettergötter.

Also habe ich mir gedacht, ich nehme ein paar Rote Beete und den restlichen Lauch.
Die roten Beete hab ich geputzt, geschält gekocht und püriert. Die flogen dann zusammen mit Hartweizengrieß, Mehl, Olivenöl, Salz und 2 Eiern in eine Schüssel und wurden unter kräftigem Kneten zu Nudelteig.

Okay, die Kinder haben schon irgendwie recht, wenn sie sagen: Du, das sieht aber aus, wie ein Stück Fleisch!

Also ab damit in die Nudelmaschine zum Auswellen:

Da wurde ich dann gefragt, warum ich Schinken durch die Nudelmaschine ziehe. Sieht ja auch wirklich ein wenig so aus, ich gebe es zu.

Für die rot-grünen Nudeln habe ich mich für Tagliatelle entschieden:

Es wurden ganz schön viele, aber es hat auch ordentlich gedauetr. Puh!

Da der Platz auf meinem Tisch dann nicht mehr ausgereicht hat, ich aber immernoch Nudelteig übrig hatte, habe ich kurzerhand noch ein paar Spaghetti gemacht, die in Ruhe trocknen dürfen um dann später mal als Beilage zu dienen.

Die roten Nudeln wurden gekocht, der Lauch in ganz feine Streifen geschnitten. Während die Nudeln darauf warteten, abzutropfen habe ich die Lauchstreifen kurz in Olivenöl angebraten und dann die Nudeln dazugegeben.
Die rot-grünen Nudeln mal kurz umrühren und servieren.

Lecker war es. Aber immer muß ich den Aufstand mit dem Nudeln-selber-machen nicht haben. Schon gar nicht, wenn um mich herum 3 Kinder hopsen.