falsche Schnitzel

am Wochenende habe ich mich mal darin versucht, Seitan zu machen was auch erstaunlicherweise im ersten Anlauf funktioniert hat.
Nachdem er nun ein paar Tage lang in seinem Sud im Kühlschrank ziehen durfte, ging es ihm heute an den Kragen.

Ich habe mir die Seitanscheiben aus dem Sud gefischt

Die wurden ganz normal wie ein Schnitzel paniert

Aus dem Sud habe ich eine Sauce gemacht, indem ich ihn mit Milch und Stärke abgebunden habe (erstens mußte er noch gestreckt werden, weil er doch sehr sehr würzig war, zweitens ist Sud ja meistens brüheartig und somit nicht wirklich als Sauce zu gebrauchen.)

Die falschen Schnitzel habe ich ausfrittiert, weil ich panierte Sachen inzwischen extrem ungern in der Pfanne mache. Entweder das Zeug brennt an, oder die Panade (okay, die Panierung) löst sich in Wohlgefallen auf.

Und da heute Weltnudeltag ist, gab es keine Kartoffeln, keinen Reis, sondern Bandnudeln dazu.

Die Kinder haben über die falschen Schnitzel gejubelt, weil sie nicht wußten, was es eigentlich ist. Nach ungefähr der Hälfte des Schnitzels kam dann die Frage, was für Fleisch das sit. Ich habe erst raten lassen und nach dem Essen aufgeklärt, das es sich um ein falsches Schnitzel aus keinem Fleisch handelte.
Diesmal mußte kein Tier dran glauben und es hat trotzdem allen geschmeckt.
Demnächst werde ich wohl mit dem Sud mal rumexperimentieren und schauen, was für Geschmacksrichtungen möglich sind. Mich interessiert es, ob ich es schaffe, wenn cih den seitan in wirklich starke Hühnerbullion einlege, das er auch irgendwie nach Huhn schmecken könnte.

Übrigens ist Seitan auch was für die Low Carb Fraktion, denn da sind null komma keine Kohlehydrate drin:
Pro 100 Gramm Seitan:

* Brennwert: 651 Kj/154 Kcal
* Eiweiß 30 g
* Fett: 2.9 g
* Kohlenhydrate

Hier gibt es auch eine Anleitung und weitere links.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

8 Gedanken zu „falsche Schnitzel

  • 28. Oktober 2011 um 09:50
    Permalink

    Was hast du dir denn da rangezüchtet?! Ich muss gestehen, ich habe noch nie was von Seitan gesehen, gehört oder gelesen. Bis ich dich traf 🙂

    Interessante Sache!

    Antwort
    • 28. Oktober 2011 um 10:17
      Permalink

      Seitan ist mir auch nur zufällig über den Weg gelaufen. Hat mich aber sehr neugierig gemacht und ich muss sagen … ich werde weiter experimentieren. Dazu will ich mir aber das Glutenpulver bestellen – ein wenig Arbeitserleichterung und auch zeitersparnis (muss man nicht einlegen bla bla … ich werd sicher berichten)

      Antwort
  • 11. November 2011 um 22:26
    Permalink

    Hallo,
    hui.. was ist das denn… auch mal bei chefkoch geschaut und mir die Seite mal abgepeichert – wobei ich mir noch nicht so sicher bin ob ich das ausprobieren werde.. allerdings es sind ja keine schlimmen Zutaten drin… ist ja mehr oder weniger nur ein Mehlteig… schauen wir mal.. danke für den Tipp..
    lg

    Antwort
    • 11. November 2011 um 22:29
      Permalink

      Bitte gerne 🙂 Mir macht das experimentieren Spaß 🙂

      Antwort
  • 28. März 2013 um 21:37
    Permalink

    öhm… MUSS ich das dann essen??? 😀
    was fürn Zeug? ist das von dieser Welt???
    Ich möchte bitte ein echtes schönes schweinisches Schnitzel! ♥
    Knutscha

    Antwort
  • 28. März 2013 um 21:48
    Permalink

    Kriegst Du 🙂

    Antwort
  • 29. März 2013 um 00:51
    Permalink

    Keine leichte Kost, puh.
    Also ich habe schon viele Dinge gegessen die vegetarisch oder vegan waren und wie Fleisch verarbeitet wurden, Pilze, Algen, Samen, Tofu …..
    Sehr angetan bin ich von den Valess Produkten, die sind aus Milch. Allerdings denke ich auch wenn ich Fleisch essen will dann soll ich das doch auch tun. Wenn ich kein Schwein essen mag dann muss ich auch dazu stehen und nicht versuchen es zu ersetzen.
    wir sind ja „eingefleischte“ Fleisch „Fresser“ 😉
    Allerdings juckt es mich jetzt schon in den Fingern und würde am liebsten loslegen.
    Die Herstellung ist allerdings etwas Zeitaufwendig?! Werde wohl mal wieder indisch kochen müssen Paneer lässt sich damit bestimmt gut austauschen.
    Werde berichten 😉

    Antwort
    • 29. März 2013 um 00:58
      Permalink

      Mit Gluten-Dingenskirchen geht es deutlich einfacher.
      Guck – ich weiß ja nicht, ob Du da einfach rankommst. Aber das lässt sich wie Kuchenteig zusammenpappen 😀
      Paneer hab ich auch mal prbiert – war mir zu bröselig und das leicht säuerliche … ach nee

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen