inspired by Pinterest – Schweinelende mal aus dem Crocky mit platten Kartoffeln

Ja, Pinterest ist eine meiner Hauptinspirationsquellen momentan wenn es um „was könnte ich an dem, was wir sonst auch essen mal anders machen“ geht. So bin ich bei der Suche was aus Schweinelende und Kartoffeln entstehen könnte an 2 Rezepten hängengeblieben. Normalerweise würde ich die Lende anbraten und die Kartoffeln irgendwie in Pü oder Kartoffelecken verwandeln. Dieses mal eben nicht.
So werden die Kartoffeln zu Garlic smashed Potatoes und die Schweinelende zu Crockpot Balsamic glazed Pork Tenderloin
IMG_8344

Eigentlich kommt das Essen mit relativ wenig Gewürzen aus.
Für das Fleisch brauchte ich:
IMG_8329
Knoblauch, Salz, Pfeffer und Salbei.
Das hab ich zerkleinert und das parierte Tenderloin (die Lende) damit eingerieben
IMG_8330
Die ganze Sache kam dann mit 1/2 Tasse Wasser in den Crocky und wurde auf LOW gestellt.
IMG_8331
Zwischendurch sah das Tier irgendwie ziemlich tot aus…
IMG_8332
So gut 1,5 Stunden vor der geplanten Abendessenzeit hab ich der/die/das Glaze zusammengerührt
IMG_8335
Kann man das lesen?
1/2 Tasse braunen Zucker, 1/2 Tasse Wasser, 1/4 Tasse Balsamico, 2 EL Sojasauce, 1 EL Stärke. Aufkochen bis es andickt
IMG_8336
Und dann immer wieder mal in unregelmäßigen aber nicht zu häufigen Abständen das Fleisch damit einpinseln.
IMG_8337
Ich gebe zu, die Sauce hab ich zwischenzeitlich mal püriert weil mir das irgendwie ziemlich flockig aussah…
IMG_8342
So, für die platten Kartoffeln konnte ich die Kartoffeln verwenden, die ich normalerweise bis zum Schluss im Sack lasse, weil ich es hasse wie die Pest, diese Knipskullern zu schälen
IMG_8334
Die hab ich gekocht und auf ein Backblech gekippt
IMG_8339
Während die Kartoffeln völlig unaufgeregt im heißen Wasser schwammen, hab ich aus 1 Knoblauchzehe, 1 TL Salz, 3 EL Olivenöl und ein paar Pfefferkörnern eine Art Dressing geklöppelt
IMG_8338
Die gekochten Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer plattgemacht sodass sie zwar zerplatzt sind, aber noch irgendwie heile (verständlich?)
IMG_8340
Auf die Kartoffeln kam das Knoblauch-Öl-Gedöns
IMG_8341
und dann wanderten sie noch eine viertel Stunde in den Ofen.
Insgesamt war die Schweinelende nun gut 7 Stunden im Crocky und super lecker
IMG_8345
Dazu gab es dänischen Gurkensalat
IMG_8333
Und das ganze war echt lecker.
IMG_8343
Ein wenig knoblauchlastig vielleicht… aber die Kartoffeln kann man bestimmt auch mit Kräutern fabrizieren 🙂

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

3 Gedanken zu „inspired by Pinterest – Schweinelende mal aus dem Crocky mit platten Kartoffeln

  • 22. April 2014 um 19:45
    Permalink

    menno mach das doch mal ohne deinen crocky
    was meinste bekommt man das auch hin wenn man es in einer geschlossenen pfanne im backofen macht? das lendenteil?

    Antwort
  • 30. April 2014 um 07:50
    Permalink

    so ich hab mir einen bestellt,
    eine frage hab ich noch wenn ich des auf low gestellt hab wie lange muss die lende denn da drin sein, wenn du 1,5 std vor dem Abendessen das andere zeug zum einpinseln zusammengemanscht hast.muss die lende dann bei geöffneten croc eingepinselt werden? grübel*
    so ganz verstehe ich das rezept nicht

    Antwort
    • 30. April 2014 um 09:28
      Permalink

      Schnucki, beim Crocky bleibt der Deckel möglichst immer drauf. Nur zum Einpinseln kurz öffnen und insgesamt (je nach Größe der Lende) 6-8 Std auf LOW im Crocky. Sprich wenn Du mit 7 Std rechnest, dann nach 5,5 bis 6 Std anfangen, schnell Deckel hoch, einpinseln, Deckel wieder drauf. 30 min später Deckel hoch, einpinseln, deckel wieder drauf …. kannst aber auch schon 2 Std vor dem Ende anfangen ….

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen