Schlicht und einfach: Flammkuchen

jaaaaa, es gibt ca. 1 Million Flammkuchenrezepte im Netz. Jetzt kommt die auch noch damit an! Ja, tut sie! Die hat nämlich heute mal Flammkuchen gemacht und war schlichtweg begeistert. Und nicht nur ich!
IMG_8486

Nachdem ich eigentlich schon Wochenlang mit dem Gedanken spiele, mal Flammkuchen zu machen, aber nie so richtig Gelegenheit hatte, weil immer irgendwas nicht gepasst hat, gab es ihn heute. Denn heute kam auch noch die Veltins Fassbrause vom Fit for Fun-Test an und das passte irgendwie zusammen. So ein einfacher, schlichter Flammkuchen und Fassbrause.
IMG_8471

Den Teig hab ich nicht wie üblich aus reinem Hefeteig gemacht, sondern in Anlehnung an Amboss Flammkuchenrezept.
Ich hab 1/3 (also so ungefähr … ) der Teigmenge durch Hartweizengries ersetzt, also ca 150 g Hartweizengrieß in 200 ml warmem Wasser eine Std. eingeweicht, dann so viel normales Mehl zugegeben, dass die Konsistenz dem eines Hefeteigs ähnlich kam. Dazu 1 EL Zucker, 1 TL Salz, 1 Tüte Hefe und Olivenöl. Das ganze wanderte in den Kühlschrank, weil ich ihn mittags schon angerührt hatte.
Irgendwie war ich mit meinen Gedanken wohl ganz woanders, denn ich hab vor dem Ausrollen Weizenvollkornmehl aufs Brett gestreut, deswegen hat der Teig lustige kleine braune Sprenkel.
IMG_8478
Dann eben 2 Fladen mit Sprenkeln, was solls. Es wird uns nicht umbringen, oder?

Auf jeden wirklich dünn ausgerollerten Teigflatschen hab ich 1 Becher Schmand verteilt. Für die herzhafte variante mit etwas Muskat und Pfeffer. Die eigentlich für die Kinder gedachte süße Variante wurde nur mit Apfelscheiben belegt und mit Zimt & Zucker bestreut
IMG_8483

Für unsere (hahahaha ….) herzhafte Version hab ich Zwiebeln geschnibbelt
IMG_8479
Die flogen aber noch 1,5 Minuten in die Mikrowelle, weil ich das lieber mag wenn die nicht so pur und so… Achja und Bacon in Stücke gemetzelt und großzügig verteilt
IMG_8482

Beide Bleche landeten dann im Ofen und kamen da auch wieder raus, nachdem der Rand braun und knusprig aussah
IMG_8484

IMG_8485

Was soll ich sagen? Durch den gries war der Teig etwas knuspriger als normaler hefeteig und ging auch nicht so auf (war ja auch so gewollt, manche machen Flammkuchenteig ganz ohne Hefe)
Es war saugeil, total lecker und eben schlicht und einfach.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen