Im Supermarkt laufen mir jetzt ständig Erdbeeren über den Weg. Aber noch trau ich den Erdbeeren aus was weiß denn ich woher nicht über den Weg. Aber TK-Erdbeeren hatte ich noch… Und mir war nach Tortekuchen. Also gab es Erdbeer-Sahne-Tortekuchen in bodenloser Form. Aus Zeitmangel, aus Faulheit …
Aber lecker…
IMG_4563

Das Zusammenstellen der bodenlosen Frechheit ging so schnell, dass ich nicht mal die Zeit für Fotos hatte…

für eine Backform 25×34 cm (wahrscheinlich auch für eine große Springform) bauchte ich:

600 ml Sahne
1 Tüte TK-Erdbeeren (rund 700 g)
1 kg Quark
3 Tüten gemahlene Gelatine
Süßen nur nach Bedarf und mit was auch immer gerade bevorzugt wird. Für ein “normales Rezept” mit Zucker und / oder Vanillezucker, für die Low Carb Variante mit Süßstoff. Hier bietet sich flüssiger Süßstoff an, weil der sich nicht noch auflösen muss.

Ganz einfache Vorgehensweise.
Sahne mit Süße nach Bedarf steif schlagen. Erdbeeren auftauen und pürieren. Quark mit den Erdbeeren mischen und nach Bedarf süßen. Die gemahlene Gelatine nach Packungsangabe für kalte Speisen zubereiten und mit der Erdbeer-Quark-Mischung verrühren. Sahne unter die Quark-Frucht-Mischung heben.
In die Form gießen und mindestens 3-4 Stunden (besser länger) kalt stellen.

IMG_4560

Hier flog noch Vanillejoghurt im Kühlschrank rum, deswegen hat der Kuchen noch lustige Kleckse bekommen. Ein kleiner Kontrast zur Tortekuchen-Konsistenz.
IMG_4561

Es gibt auch Leute, die möchten dann gerne Schokosauce dazu…
IMG_4564

Ist ja auch lecker, So Erdbeeren mit Schokolade…

Bevor ich die “Oh mein Gott, so viel Sahne!” Reaktion zu lesen bekomme, habe ich den Kuchen durch einen Närhwertrechner gejagt:
Bildschirmfoto 2015-03-19 um 12.09.04
Ausgehend davon, dass ich den Kuchen in 20 Portionen zerlege, hat 1 Portion 144 kcal und 6 g KH – da kann aber auch mal kaum ein anderes Dessert gegen anstinken.