Schnelles Leinsamen-Knäcke (Low Carb)

Momentan muss es schnell gehen. Oft sogar sehr schnell. Und einfach muss es auch sein. Deswegen ist die Mikrowelle auch mein allerbester Freund. Zumindest für die Zwischenmahlzeiten oder kleine Snacks. Und ein Leinsamen-Knäcke aus 3 Zutaten und in 3 Minuten – das geht schnell. Sehr schnell.
Leinsamen-Knäcke

Das schöne daran ist, dass jede Scheibe frisch ist. Naja, obwohl – kann auch doof sein, wenn mehrere Leute gleichzeitig ein Knäcke haben wollen. Ich gehe jetzt von einer Scheibe Knäcke für eine Person aus.

So. Zu den wirklich sehr sehr übersichtlichen Zutaten für ein Knäcke:

3 Esslöffel Leinsamen geschrotet
3 Esslöffel Wasser
Gewürze (Salz zum Beispiel) nach Wahl.

Das ist alles. Fetzt, oder?

Meine geschroteten Leinsamen war mir nicht fein genug, deswegen hab ich sie nochmal in den Zerkleinerer gepackt.
IMG_6213

Jetzt das Wasser und das Salz dazu,
IMG_6214

Einmal kurz durchgemüllert, ein wenig ziehen lassen (so ein bis zwei Minuten) und auf Backpapier getan.
IMG_6215

Ich hab mal versucht, die Form eines Knäckebrotes nach zu stellen. Naja. Geht so leidlich. Ist auf jeden Fall ein Unikat.

Das ganze ging nun für 3 Minuten in die Mikrowelle. Kann natürlich sein, dass (abhängig von der Mikrowellenleistung) die Trocknungsdauer etwas länger dauert.
Bei mir reichen drei Minuten.
Noch ganz kurz auskühlen lassen.
IMG_6216

Leider kann ich auf dem Bild ganz schlecht darstellen, wie schön knackig es geworden ist – aber stellt Euch jetzt einfach das „Knack“ beim Zerbrechen vor.
Leinsamen-Knäcke

Noch ein wenig Frischkäse und Börde Speck (Käse) * (Räucherkäse) drauf. Und haps ist es weg.
IMG_6218

Und nun? Jetzt will ich das ganze tatsächlich mit Chia-Samen ausprobieren. Dazu muss ich sie nur endlich mal bestellen. Aber das kommt auch noch.
Zumindest mit richtig gemahlenen Leinsamen (man könnte auch Leinsamenmehl sagen) Hab ich sie schon mehrfach fabriziert und sie haben mir so manches nächtliches Hüngerchen gestillt.
Muss ja nicht zwangsweise nachts sein. Sie lassen sich tatsächlich auch tagsüber herstellen und zum Beispiel mit Quark oder Früchten oder oder oder essen. Und wenn sie von Anfang an in kleinere Stücke portioniert werden, sind sie auch super als Tortilla-Chrips-Ersatz zum Käse-Dip verschnabulieren geeignet.

Nochmal den Käse in Nahaufnahme.
IMG_6219
Der ist aber auch lecker. Falls ihr mal in Sachsen-Anhalt landet, dann solltet ihr den unbedingt mal probieren. Ich mag ihn ja am liebsten ganz pur – nur einfach Scheiben runterschneiden.
Hach, ich schweife ab. Es sollte ja um die Leinsamen-Knäcke gehen. Die müsst ihr natürlich auch probieren.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Schnelles Leinsamen-Knäcke (Low Carb)

  • 2. Juni 2015 um 12:13
    Permalink

    sieht verdammt lecker aus 🙂
    LG Leane

    Antwort
  • 2. Juni 2015 um 12:30
    Permalink

    Das ist es auch 🙂 Und so schön knackig.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen