Nürnberger-Paprika-Auflauf (Low Carb)

Ich gestehe, ich hatte absolut keine Lust mich hinzustellen und 24 Nürnberger zu braten. Also hab ich ein wenig rumexperimentiert und bin mit dem Ergebnis aus dem Ofen recht zufrieden gewesen. Und weil es alles in einer Auflaufform aus dem Ofen kam, heißt es halt „Auflauf“.
Nürnberger Auflauf

Nach einem kurzen Schockmoment beim Blick in den Kühlschrank und dem darauf folgenden Gang zum Vorratsschrank dachte ich schon „Schöner Mist – und nu?“
Ich hab mir erst einmal ne Dose Tomaten und die Ampelpaprika rausgefischt. Und dann noch die Nürnberger. Und dann überlegt.

Am Ende standen und lagen rum:

2 Packungen Nürnberger Würstchen
1 Dose geschälte Tomaten*
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Mal Ampelpaprika (also jeweils eine grüne, rote und gelbe)
atomisiertes Gemüse
Ajvar

Tja…
Da ich alles in einer Form machen wollte, hab ich auch alles darin zusammen geschüttet und gerührt.
Zuerst die geschnittenen Zwiebeln
IMG_6658

Dann die geschälten Tomaten
IMG_6662

Die hab ich kurzerhand mit der Hand zerdrückt, dann saue ich nur die Hände ein, die wasch ich mir ja eh andauernd.
Danach kam noch 1 Löffel Ajvar und 1 Löffel atomisiertes Gemüse dazu.
IMG_6664

So viel ungefähr.
IMG_6663

Noch fix die Paprika zerlegt
IMG_6665

und dann hab ich nur noch alles zusammen gerührt.
IMG_6666

Eigentlich brauchen jetzt nur noch die Nürnberger aus der Packung befreit zu werden und hübsch aufgelegt zu werden. Dann mach ich das mal.
IMG_6667

Schwupps. In den Ofen mit dem Ding. Der war inzwischen auf 220 Grad vorgeheizt und ich hab geschwitzt wie tausend Mann.
Nach ca. 25 Minuten (kann auch weniger / mehr sein, je nach dem, in welcher der mittleren von 4 Schienen ihr die Form einschiebt!) die Würstchen einmal umdrehen, sonst sehen sie auf einer Seite irgendwie noch so tot aus. Und nach 40 bis 45 Minuten sollte der Auflauf fertig sein.
IMG_6668

Das lässt sich sogar recht ansehnlich auf einen Teller drapieren.
IMG_6671

Hat was von Schaschlik. Die Beilage kann sich jeder selber aussuchen.
Unsere Kids zum Beispiel hatten sich für Spaghetti entschieden. Ich hatte das Essen „nackich“ und hab nur ein paar Würstchen nachgenommen. Das hätte aber auf dem Foto so überladen, um nicht zu sagen total verfressen gewirkt.
Nachwürzen kann man, muss man aber nicht unbedingt.
Ajvar, atomisiertes Gemüse und die Nürnberger haben für mich ausgereicht. Ich, die unheimlich gerne alles pfeffert, hab nicht einmal den Pfeffer vermisst.
IMG_6672

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen