Moink-Balls oder Mini-Bacon-Bombs (Low Carb / Keto)

Jetzt sind die Moink-Balls oder Mini-Bacon-Bombs (Low Carb / Keto) also auch hier angekommen. Im Netz schwirren sie mit den unterschiedlichsten Füllungen und in etlichen Zubereitungsvarianten schon länger rum. Und nun auch in meiner Küche und hier auf dem Blog.

Praktisch ist ja, dass man sie so vielfältig machen kann. Ich hab mir heute eine relativ einfache variante ausgesucht. Natürlich kann man hier mit den Zutaten experimentieren, wie man will und was einem schmeckt.
Aber warum heißen die eigentlich Moink-Balls? Das ist ganz schnell erklärt. Es handelt sich um Rinderhack, das mit Bacon umwickelt ist. Kühe machen bekanntlich „Mooooh“ (zumindest der englischen Schreibweise nach) und Schweine „Oink“ – setzt man beides zusammen, ergibt sich Moink! Nicht mehr und nicht weniger.

Moink-Balls oder Mini-Bacon-Bombs (Low Carb / Keto)

für 24 – 30 Moink-Balls

1,5 kg Rinderhackfleisch (Halb und Halb geht auch)
48 bis 60 Streifen Frühstücksspeck (Bacon)
2 Eier
2 Esslöffel Kartoffelfasernamazon_logo (oder Semmelbrösel, dann ist es aber nicht mehr Low Carb)
Worchestersauce
Salz
Smoked Paprika amazon_logo
1 – 2 Esslöffel BBQ-Rub nach Wahl amazon_logo
1 – 2 Zwiebeln (je nach Größe)
24 – 30 Mini-Mozzarella
BBQ-Sauce nach Vorliebe (selbstgemacht oder gekauft)amazon_logo

Auf geht es in die Küche.

Die Zwiebeln werden ganz klitzeklein gewürfelt und kommen zusammen mit der Worchestersauce, Eiern, den übrigen Gewürzen, Kartoffelfasern und dem Hackfleisch in eine Schüssel. Alles wird gut durchgeknetet (ich lasse das immer meine Küchenmaschine machen, ich mag es einfach nicht, die Masse durchzukneten.) und ein wenig stehen gelassen. So können die Kartoffelfasern aufquellen und die Gewürze Geschmack abgeben.

In der Zwischenzeit konnte ich den Mozzarella abgießen und bereitstellen.

Außerdem durfte der Bacon aus der Packung auf ein Brettchen umziehen.

Mit leicht angefeuchteten Händen habe ich die Hackmasse in ca. 60 Gramm schwere Teile abgeteilt und flachgedrückt.

In die Mitte der Fleischmasse habe ich eine Mini-Mozzarella-Kugel gegeben

und so erst einmal alle Fleischbällchen gefertigt und in eine Auflaufform gegeben.

Während ich die Fleischbällchen mit je zwei Streifen Bacon über Kreuz umwickelt und mit den überlappenden Enden nach unten in die Auflaufform gelegt habe, durfte der Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Auf den Moink-Balls habe ich BBQ-Sauce verteilt

und mit einem Silikonpinsel verteilt.

Die Auflaufform kam für ca. 35 Minuten in den Ofen.

Wie man sehen kann, hat sich jede Menge Flüssigkeit gebildet. Die habe ich abgegossen und mit einem Becher Creme fraiche in eine Sauce verwandelt. Muss man aber nicht.
Die abgegossenen Bällchen gingen nochmal für 5 Minuten zurück in den Ofen um gleichmäßig zu bräunen.

Die Garzeit kann variieren, je nach Größe der Bällchen, Füllung, wie dicht die Moink-Balls in der Auflaufform stecken etc. Vielleicht auch nach Sonnenstand, man weiß es nicht genau.
Dazu könnt ihr alles Mögliche essen. Ob nun Salat, Blumenkohl, irgendwelche Gemüsepommes (für nicht Low carbler auch Pommes-Pommes) oder oder oder.
Kalt eignen sie sich prima für die Lunchbox oder für ein Picknick. Auch als Partyfutter sind sie bestens geeignet.

Moink-Balls oder Mini-Bacon-Bombs (Low Carb / Keto)

Moink-Balls oder Mini-Bacon-Bombs (Low Carb / Keto)

Zutaten

  • für 24 - 30 Moink-Balls
  • 1,5 kg Rinderhackfleisch (Halb und Halb geht auch)
  • 48 bis 60 Streifen Frühstücksspeck (Bacon)
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Kartoffelfasern (oder Semmelbrösel, dann ist es aber nicht mehr Low Carb)
  • Worchestersauce
  • Salz
  • Smoked Paprika amazon_logo
  • 1 - 2 Esslöffel BBQ-Rub nach Wahl
  • 1 - 2 Zwiebeln (je nach Größe)
  • 24 - 30 Mini-Mozzarella
  • BBQ-Sauce nach Vorliebe (selbstgemacht oder gekauft)

Zubereitung

  1. Zwiebeln fein würfeln
  2. Zwiebeln, Gewürze, Eier, Kartoffelfasern zum Hack geben und gut durchmengen
  3. Hackmasse ein paar Minuten ziehen lassen
  4. Mozzarella abgießen
  5. Bacon bereilegen
  6. Auflaufform bereitstellen
  7. Hackmasse in ca. 60 Gramm schwere Portionen abteilen
  8. jede Portion flachdrücken, in die Mitte eine Mozzarellakugel legen
  9. mit angefeuchteten Händen zu einer Kugel formen
    Ofen auf 220 Grad vorheizen
  1. Jede Kugel überkreuz mit zwei Baconscheiben umwickeln
  2. mit den überlappenden Enden nach unten dicht in eine Auflaufform setzen
  3. mit BBQ-Sauce großzügig bestreichen
  4. ca. 35 Minuten garen
  5. Flüssigkeit abgießen (evtl. zu einer sauce weiter verarbeiten)
  6. Auflaufform nochmal 5 Minuten in den Ofen schieben und Moink-Balls bräunen lassen
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2019/04/10/moink-balls-oder-mini-bacon-bombs-low-carb-keto/

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

4 Gedanken zu „Moink-Balls oder Mini-Bacon-Bombs (Low Carb / Keto)

  • 11. April 2019 um 05:39
    Permalink

    morgen Sabo,
    das klingt ja schon mal ganz lecker, bis auf die Zwiebeln, die lass ich mal weg und nehm Schnittlauch, das wird probiert, du bist die beste, grüße aus Nürnberg
    Chrissy

    Antwort
    • 11. April 2019 um 08:24
      Permalink

      Die Zwiebeln kannste natürlich weglassen bzw tauschen.
      Lass es Dir schmecken!
      Liebe Grüße

      Antwort
  • 13. April 2019 um 21:44
    Permalink

    Ja hallo, musste das Rezept gleich ausprobieren, wirklich lecker. Muss man wirklich probiert haben.
    Jedoch vermisse ich die Nährwertangaben. Oder werden sie grundsätzlich nicht angegeben? Wäre natürlich schön, wenn man gleich den Überblick hätte.
    Vielen Dank noch mal für dieses tolle Rezept!
    Susanne

    Antwort
    • 14. April 2019 um 01:26
      Permalink

      Hallo Susanne,
      ich gebe die Nährwerte aus verschiedenen Gründen sehr selten an. Gerade bei der Verwendung von Nussmehlen und unterschiedlichen Milchprodukten unterscheiden sich die Angaben von Hersteller zu Hersteller, was eine pauschale Nährwertberechnung extrem schwer macht.
      Bei High Carb Zutaten wie Mehl oder Zucker sind die relevanten Angaben bei (fast) allen Herstellern gleich. Ich habe hier zB meistens zwei unterschiedliche Frischkäsesorten, die in Kohlenhydraten und Proteinen schon deutlich auseinander gehen, kcal-mäßig aber gleich sind.
      Deswegen rate ich dazu, die verwendeten Zutaten in eine eigene App einzugeben.
      Bei diesem Rezept zum Beispiel wäre auch die BBQ-Sauce schon ein „Hindernis“ – meine ist selbst gemacht und hat sicherlich andere Werte als die gekaufte.
      Liebe Grüße,
      Sabo

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen