Heute möchte ich mit dem Blumenkohlauflauf mit Hackbällchen (Low Carb / Keto) bei Euch punkten. Weil er eigentlich relativ einfach, aber gleichzeitig auch total lecker ist.

In diesem Fall ist der Blumenkohl mal nicht vorgekocht, sondern geröstet. Und ich glaube, das macht den Unterschied im Geschmack auch wirklich aus.

Als kleiner Hinweis: ich habe vieles bei dem Blumenkohlauflauf mit Hackbällchen (Low Carb / Keto) in der Heißluftfritteuseamazon_logo vorbereitet. Das ist kein Muss, aber es hat mir doch deutlich Arbeit gespart. Die Vorbereitungen funktionieren jedoch genau so gut im Ofen und der Pfanne.

Blumenkohlauflauf mit Hackbällchen (Low Carb / Keto)

für zwei bis vier Portionen, je nach Hunger

1 großer Blumenkohl
eventuell Olivenöl
1 Packung Bacon (100 Gramm)
200 Gramm geriebener Cheddar (oder Käse nach Wahl)
2 bis 3 Frühlingszwiebeln
200 Gramm Creme Fraiche
3 – 5 Esslöffel Milch
Salz
Pfeffer
1 kleine Knoblauchzehe oder 1 Teelöffel Bärlauchpaste / Bärlauchpesto
500 Gramm Rinderhack
Worcestersauce
1 Ei

Uff… Ich habe die Zutaten nicht nach Sauce, Hackbällchen und Blumenkohl separiert, ich denke, das ergibt sich im Laufe der Beschreibung von alleine.

Lasst uns loslegen.

Zuerst wird der Bacon knusprig ausgebraten. Ich habe ihn dazu in Stücke geschnitten und diese in der Heißluftfritteuse gute 4 Minuten lang knusprig werden lassen. So hatte ich auch gleich das Fett für das Rösten des Blumenkohls. Den Bacon habe ich zur Seite gestellt.

Anschließend habe ich den Blumenkohl gewaschen und in Röschen zerteilt. Hier habe ich meine Blumenkohlröschen zusammen mit dem Baconfett und etwas Salz in der Heißluftfritteuse für 15 Minuten geröstet.
Solltet ihr keine Heißluftfritteuse haben, könnt ihr den Blumenkohl auf einem Backblech verteilen, mit Olivenöl oder dem Baconfett beträufeln, salzen und bei rund 220 Grad ebenfalls 12 bis 15 Minuten lang rösten.
Anschließend habe ich den Blumenkohl schon mal in der Auflaufform zwischengeparkt.

Während der Blumenkohl vorgegart wurde, habe ich 500 Gramm Rinderhack mit Salz, Pfeffer, Worcestersauce und einem Ei vermengt und daraus kleine Hackbällchen geformt. Die fanden nach dem Blumenkohl Platz in der Heißluftfritteuse gefunden. Zuerst 7 Minuten ohne Dreharm und weiter 7 Minuten mit, damit sie von allen Seiten vorgegart und fast durchgegart waren.
Auch hier gibt es natürlich die Möglichkeit, das Ganze ohne Heißluftfritte zu bewerkstelligen. Dafür werden die Hackbällchen einfach in der Pfanne gegart. Fertig aus.

Die Bällchen durften sich anschließend inklusive Bratfett zu dem Blumenkohl in die Auflaufform kuscheln.

Während bei mir die Hackbällchen in der Fritte ihre Runden gedreht haben, habe ich den Käse gerieben und die Sauce zubereitet. Für die Sauce habe ich die Hälfte des Käses mit Creme Fraiche, Milch, Bärlauchpaste (die ich vor einigen Wochen selbst gemacht habe) und Pfeffer vermischt. Habt ihr keine Bärlauchpaste, dann nehmt einfach eine kleine Knoblauchzehe. Allerdings muss dann noch etwas Salz zur Auflaufsauce hinzugegeben werden.

Die Sauce habe ich großzügig über den Blumenkohl und den Mettbällchen verteilt.

Zum Abschluss kam noch der Rest (ebenfalls ca. 100 Gramm) geriebener Cheddar über den ganzen Auflauf.

Der Blumenkohlauflauf mit Hackbällchen durfte jetzt für 15 Minuten in den inzwischen nur noch 200 Grad heißen Ofen, damit der Käse schmilzt und leicht Farbe nimmt. Wenn man nicht aufpasst, so wie ich, dann wird aus dem leicht Farbe nehmen etwas mehr Farbe.
Nach dem Rausnehmen aus dem Ofen habe ich noch die Baconstücke und die geschnittene Frühlingszwiebel über dem Auflauf verteilt.

Jetzt konnte das Ganze einfach auf den Tisch. Und da Aufläufe auf dem Teller verteilt einfach nicht so ansprechend aussehen, gibt es das Tellerbild, auf dem sich auch die Einzelteile erkennen lassen, erst jetzt.