Kohlrabi ist nicht jedermanns Sache, das ist mir schon klar. Aber ich mag ihn. Und zum Glück bin ich nicht die Einzige in der Familie. Obwohl ich das Gefühl habe, ich wäre die Einzige, die ihn auch gerne roh ist. Nun, jetzt kam er halt gekocht auf den Tisch.
IMG_6530

Und da ich als Iglo-Botschafter mit schönen gefrorenen Kräutern versorgt wurde, war es auch einfach, dem sonst sehr blass und tot wirkenden Gericht: “Kohlrabigemüse mit Kartoffeln” ein wenig Leben einzuhauchen.
Also hab ich mir die Kohlrabi geschnappt, geschält und in handliche Stücke geschnitten. Nein, mundgerecht muss es ja heißen.
IMG_6532
Little Crocky stand noch in der Küche rum, weil ich noch keinen Platz für ihn gefunden hatte. Also durfte er den Kohlrabi garen.
Zu den 4 zerlegten Kohlrabi – tja, wie heißt das jetzt? Köpfe oder Knollen? Keine Ahnung, zu den Stücken eben, kam noch ausgelassener Schinkenspeck.
Außerdem hab ich ganz klassisch eine Mehlschwitze gemacht, in der das Gemüse garen sollte. Da hab ich schon ein paar Iglo-Gartenkräuter eingerührt.
IMG_6531
Gewürzt nach Gusto mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker – was eben für mich zu Kohlrabi gehört.
Alles zusammen in Little Crocky gekippt, einmal kurz durchgerührt
IMG_6533
Und dann durfte alle 5 Stunden garen, allerdings auf LOW. So war der Kohlrabi noch bissfest, aber nicht mehr roh. Erstaunlicherweise hatte sich die absichtlich dicker angerührte Sauce dermaßen verflüssigt, dass sie eben eine ziemlich flüssige war. War dann aber auch egal.
IMG_6534

Zum Servieren wurden noch einmal ein paar Kräuter drübergestreut und schon ging es fast als farbenfrohes Abendessen durch 😉
IMG_6550

Tja, manchmal braucht es nicht viel, um die Meute satt zu bekommen.
iglo_Botschafter_2012