Crocky-Sauerkrauttopf

Mal was ganz einfaches. Und lecker sollte es werden. Aber Lust auf großen Aufwand hatte ich auch nicht. Aber nach Sauerkraut war mir auch. Das war ganz schön viel auf einmal. Na, zumindest habe ich bei meinem Streifzug durch Kühlschrank und Tiefkühler gefunden, wonach mir war. Und am Ende kam dann ein ganz einfacher aber leckerer Crocky-Sauerkrauttopf dabei heraus.
IMG_5029

Da sich im Kühlschrank (warum eigentlich, es ist doch eine Konserve!) 2 Tüten Sauerkraut neben einer Packung Mettenden tummelten, stand die Entscheidung recht schnell fest. Ihr kommt in den Crocky. Und ihr werdet nicht einfach nur piepsnormales Sauerkraut.

Hier die Zutaten, die sich im Laufe der Zubereitung ergeben haben:

Crocky-Sauerkrauttopf

1 kg Sauerkraut
ein wenig fetter Speck
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Packung Mettenden
3 mittelgroße Äpfel
1 Packung frische grobe Bratwurst
Senfkörner
Lorbeerblätter
Kümmel
200 ml Sahne
ca. 200 ml Rum-Fort-Brühe

So!
Das Sauerkraut flog schonmal pauschal in den Crocky und durfte dort schon einmal antesten, wie es sich da auf High anfühlt bis der Rest auch im Topf ist.
IMG_5012

In der Obstschüssel flehten 3 Äpfel um Erbarmen. Die habe ich kurzerhand samt Schale (aber ohne Kerngehäuse) gerieben.
IMG_5013

In der Pfanne tummelten sich derweil schon Speckwürfel und Zwiebeln.
IMG_5014

Die Äpfel spazierten zu dem Sauerkraut in den Crocky und wurden von Senfkörnern, etwas Kümmel und Lorbeerblättern zugedeckt.
IMG_5015

Irgendwie habe ich es geschafft, die Mettenden in Scheiben zu schneiden, ohne mir die Finger abzusäbeln. Eins meiner größten Talente…
IMG_5016

Mit den Mettenden kam noch eine Packung Sahne und ein kleines Glas selbst gemachte Gemüsebrühe (Rum-Fort-Brühe)
IMG_5017

in den Crocky.
IMG_5018

Einmal ordentlich durchrühren und die grobe Bratwurst drauf platzieren.
IMG_5020

So, Jetzt kann endlich der Deckel drauf. Und das Ganze durfte dann 4,5 Stunden auf High im Crocky bleiben.
IMG_5025

Sicher, das sieht jetzt nicht sonderlich farbenprächtig aus und wird wahrscheinlich auch keinen Schönheitspreis gewinnen – aber es war wirklich, wirklich lecker.
IMG_5028

Die Bratwurst war zwar jetzt eher Kochwurst, aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan.

An Äpfel scheiden sich bei Low Carb ja die Geister. Aber wenn ich mir sage, dass das Äpfel zwar Kohlenhydrate haben, ansonsten aber doch lecker und gesund sind, dann muss ich selber entscheiden, ob ich sie esse oder nicht. Und wenn es in das selbst gewählte Schema passt, warum dann nicht? Es kommt ja nicht jeden Tag vor. Und etwas Fruchtiges zum Sauerkraut finde ich immer sehr lecker.
Bildschirmfoto 2015-04-13 um 19.41.56

Das Rezept findet ihr hier aber nicht:

 

Crocky-Sauerkrauttopf

Zutaten

  • 1 kg Sauerkraut
  • ein wenig fetter Speck
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Packung Mettenden
  • 3 mittelgroße Äpfel
  • 1 Packung frische grobe Bratwurst
  • Senfkörner
  • Lorbeerblätter
  • Kümmel
  • 200 ml Sahne
  • ca. 200 ml Rum-Fort-Brühe

Zubereitung

  1. Sauerkraut in den Crocky geben
  2. Äpfel reiben und ebenfalls zum Sauerkraut geben
  3. In einer separaten Pfanne Speck auslassen und Zwiebeln im ausgelassenen Fett glasig andünsten
  4. Speck, Zwiebeln, Senfkörner, Kümmel und Lorbeerblatt zum Sauerkraut geben
  5. Mettenden in Scheiben schneiden und zum Sauerkraut geben
  6. Sahne und Gemüsebrühe dazugeben und alle gut durchrühren
  7. grobe Bratwurst auf dem Sauerkraut platzieren
  8. ca. 4,5 Std auf HIGH garen
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2015/04/15/crocky-sauerkrauttopf/

Merken

Merken

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen