Prima, jetzt hatte ich für die Kids Ofenpfannkuchen gemacht und dachte mir: Da könnt ich wohl auch mal wieder drauf. Zwar nicht unbedingt in süß, aber auf jeden Fall auf Ofenpfannkuchen. Die sind schnell gemacht, machen nicht viel Dreck und sind lecker. Nur hatte ich kein passendes Low Carb Rezept an der Hand und musste erstmal selber sehen wie ich das umsetze.

Tja, nun hatte ich mein Ofenpfannkuchen-Rezept da und habe versucht, es umzustricken. Nach der Kostprobe muss ich sagen: Es hat funktioniert.
Klar, der Pfannkuchen ist nicht so schick rollbar wie ein herkömmlicher – aber Abstriche muss man auch mal machen.

Für 1 kleines Blech (ich nehme meist eine Fettpfanne dafür her)

350 bis 450 ml Milch (je nach Saugfähigkeit der Mehle)
1 Ei
40 Gramm Kokosmehl *
30 Gramm neutrales Eiweißpulver*
1/2 Teelöffel Xanthan Gum *
1 Teelöffel Xylit / Xylitol *
1/2 Teelöffel Salz
1 Esslöffel weiche Butter

Zuerst kommen Milch, Ei und Butter in das Rührgefäß. Vorteilhaft ist es, wenn die Milch zimmerwarm bis körperwarm ist, dann wird die weiche Butter nicht gleich wieder fest.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Ich hab es mir echt leicht gemacht und den Pürierstab zum Mixen reingehalten.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Dann hab ich die trockenen Zutaten abgewogen
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

und sie verrührt damit sich die Klumpen aus dem Kokosmehl auflösen und alles gut gemischt ist. Was ja auch Sinn und Zweck des Verrührens sein sollte.
Anschließend kamen Milch-Ei-Mischung und die Mehlmischung zusammen und wurden ebenfalls gut verrührt.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Dabei habe ich festgestellt, dass mein Kokosmehl extrem gut Flüssigkeit aufnimmt und habe Milch nachgeschüttet. Ich kam auf ungefähr 375 ml Milch. Der Teig durfte noch einen Moment ruhen um zu sehen, ob ich nicht noch mehr Flüssigkeit zugeben muss.
Meine Fettpfanne habe ich mit Backpapier ausgelegt und den Pfannkuchenteig verteilt.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Er läuft nicht richtig breit, ist aber auch nicht so kompakt wie Waffelteig. So eine gute Mischung irgendwie.
In eine Ecke habe ich gleich ein paar gefrorene Blaubeeren geworfen.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

So. Nun durfte der Pfannkuchen rund 20 bis 25 Minuten in den 200 Grad warmen Ofen.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Bevor er vom Backpapier gepult werden kann hab ich mir gedacht, ich viertele ihn gleich.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Außerdem ist es gut, ihn ein paar Minten einfach liegen zu lassen. Er löst sich besser vom Papier und lässt sich deutlich besser handeln wenn er nicht mehr knallheiß ist. Manchmal lässt er sich dann auch besser rollen.
Mir war herzhaft – deswegen gab es eine Ecke mit Käse und Kochschinken.

Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Die Heidelbeerversion hätte noch ein paar Xuckerkrümel oder Frischkäse vertragen können.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Meine herzhafte Rolle war genau richtig.
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

Und wenn ich keine Lust zum Rollen habe, dann nehm ich halt einfach den Ausstecher her und noch ein wenig Schokosauce (war noch von der Minz Panna Cotta da)
Ofenpfannkuchen (Low Carb)

und dann brauch ich dem Nuss-Nougat-Pfannkuchen der Kids auch nicht mehr nachzutrauern 😉
Ofenpfannkuchen Kinderversion