Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Die größte Herausforderung beim Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan) war nicht die Zubereitung, sondern das Anrichten. Mal ganz ehrlich, wie richtet man eine braune Creme so an, dass sie nicht automatisch an Dinge erinnert, die man eigentlich schon der Vergangenheit zurechnet und am Liebsten gar nicht mehr sehen möchte? Siehste! Und genau deswegen bin ich froh, dass der Garten noch ein paar Blümchen rausgerückt hat!

Warum jetzt Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)? Warum nicht? Ich brauchte mal eine Alternative zu den Desserts aus reiner Kokosmilch, weil die ja auch nicht immer zwingend im Haus ist. Das Hauptwerkzeug für das Dessert ist dieses Mal nicht der Herd, sondern ein vernünftiger Mixer. Bei mir musste der Russell Hobbs Standmixer* wieder ran.

Zutaten für eine Portion Schoko-Kokos-Dessert

50 Gramm Sonnenblumenkerne
25 Gramm Kokosraspeln
1 Esslöffel Kakaopulver (Backkako, ich mag Valrhona* sehr gerne, jedes andere schwach entölte tut es aber auch)
1-2 Esslöffel Xylit / Xylitol* (nach Bedarf)
1 Prise Salz
130 – 150 ml kaltes Wasser

Sonnenblumenkerne lassen sich ohne Einweichen ganz gut verwenden. Wenn ich sie vorher noch angeröstet hätte, dann hätte das Schoko-Kokos-Dessert einen leichten „Rösttouch“ gehabt. Danach war mir aber nicht.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Kokosraspeln kann man nun auch in jedem Supermarkt bei den Backzutaten kaufen.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Zuerst habe ich nur die Sonnenblumenkerne mit den Kokosraspeln und 130 ml kaltem Wasser in den Mixer gegeben.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Das wurde alles schön zusammenpüriert, war aber noch nicht so fein, wie ich es am Ende haben wollte. Schadet ja nichts, es fehlten immerhin noch ein paar Zutaten.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Kakao, Xylit und Salz und etwas mehr Wasser mit in den Mixer, das, was an den Wänden klebte habe ich gleich noch einmal runtergeschoben.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

und noch einmal bei voller Geschwindigkeit eine Weile durchmixen.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Eigentlich war es das jetzt schon.

Aber… die Creme ist zimmerwarm und könnte nen Tick fester (löffelbarer) sein. Also kam das Glas mit der Schoko-Kokos-Creme noch in den Kühlschrank zum Durchkühlen. Viel besser.
Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

also: Wer das Schoko-Kokos-Dessert für ein Menü plant, sollte es vorbereiten und ein paar Stunden kalt stellen (bei mir reichte eine Stunde, aber ich bin auch furchtbar ungeduldig).

Anmerkung: Wer das Dessert etwas fester mag, kann die zusätzliche Zugabe von Wasser (die übrigen 20 – 30 Milliliter) getrost weglassen. Mir war die Konsistenz in dem Moment noch zu fest.

Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Schoko-Kokos-Dessert (Low Carb / vegan)

Zutaten

  • 50 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 25 Gramm Kokosraspeln
  • 1 Esslöffel Kakaopulver (Backkako, ich mag Valrhona sehr gerne, jedes andere schwach entölte tut es aber auch)
  • 1-2 Esslöffel Xylit / Xylitol (nach Bedarf)
  • 1 Prise Salz
  • 130 - 150 ml kaltes Wasser

Zubereitung

  1. Sonnenblumenkerne und Kokosraspeln abwiegen
  2. Mit Wasser in den Behälter des Standmixers geben und gut durchmixen
  3. Salz, Xylit und Kakao, ggf. etwas mehr Wassser dazugeben und nochmal mixen
  4. in ein Glas füllen und kalt stellen
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2016/10/07/schoko-kokos-dessert-low-carb-vegan/

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen