Endlich hat die Rezeptur für das Kartoffelfaser-Sandwichbrot funktioniert. Bedanken muss ich mich für die Idee und ein wenig Hilfe bei My Copenhagen Kitchen, denn dort stammt das Ausgangsrezept her, an dem ich nur ein wenig sabofiziert habe.

Herumgedoktert habe ich daran jetzt lange genug. Die vorherigen Ergebnisse waren allesamt geschmacklich okay, aber von der Konsistenz her ein totaler Griff in die Tonne. Bröseliges Brot, was trotzdem sehr kompakt, fest und feucht war. Also habe ich freundlich bei Jane angefragt, welcher Grammzahl wohl die bei ihr angegebene Menge an Kartoffelfasern entspricht. Thank you so much for your help, Jane!

Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)

2 Portionen / eine Silikon-Kastenform

75 Gramm Frischkäse Vollfettstufe
2 Eier (Größe M)
20 Gramm Kartoffelfasernamazon_logo
1/2 Teelöffel Backpulver
ein paar Krümel Trockenhefe (für den Geschmack)
1/4 bis 1/2 Teelöffel Salz (nach Geschmack)
Sesam (wenn gewünscht)

Das war es schon. Das sind alle Zutaten. Im Rezept von Jane wird Hüttenkäse und Butter verwendet, was sicherlich auch funktioniert, aber Frischkäse hat eine höhere Fettstufe, deswegen habe ich auf die Zugabe von Butter verzichtet.

Bei diesem Rezept kann der Ofen schon vor dem Zusammensuchen der Zutaten auf 190 Grad vorgeheizt werden.
Die Eier und der Frischkäse wurden von mir mit dem Pürierstab vermischt, weil das einfach schneller, effizienter und gründlicher funktioniert als mit dem Quirl oder Schneebesen.
Zu dem Gemisch aus Ei und Frischkäse kamen die übrigen trockenen und gut vermischten Zutaten. Die Kartoffelfasern saugen die Flüssigkeit sehr schnell auf, sodass kaum zeit zum Quellen benötigt wird. Der Teig wird relativ dickflüssig und erinnert an einen Rührkuchenteig.
Den Teig habe ich mit dem Spatel in der Silikonkastenform verteilt und Sesam drüber gekrümelt. Das sieht halt einfach schöner aus.
Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)

Bei 190 Grad habe ich das Brot rund 20 Minuten gebacken. Die Backzeit hängt sowohl vom Ofen als auch von der verwendeten Form ab. Schaut lieber einmal öfter in den Ofen (ohne ihn unnötig aufzumachen).
Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)

Das Brot musste natürlich noch auskühlen, während ich ungeduldig rundrumgeschlichen bin, weil ich erstens Hunger hatte und zweitens so neugierig war, ob es den nun endlich mal funktioniert hat. Nach dem Aufschneiden entfuhr mir tatsächliche in kurzes “Wie geil sieht das denn aus!”
Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)

Jetzt musste ich mich echt beeilen, das Sandwich zu belegen und zu fotografieren, weil ich wissen wollte, ob das Kartoffelfaser-Sandwichbrot denn auch so schmeckt wie es aussieht und riecht.

Mein Kartoffelfaser-Sandwichbrot “Caprese”
Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)

Whow! Es ist auch von der Konsistenz gut als Sandwich zu gebrauchen, weil es nicht bröselt und nicht beim bloßen angucken schon zerfällt.
Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)

Alter Schwede – es schmeckt so lecker. Das habe ich gehofft, gewollt und war trotzdem überrascht. Ich bin ja nicht unbedingt diejenige, die so schnell wahre Begeisterungsstürme lostritt. Aber das ist tatsächlich der erste Brotnachbau seit langem, der mit wenigen Zutaten auskommt, weder nach Ei noch nach Milchprodukt schmeckt und richtig lecker daherkommt.

Über die Haltbarkeit kann ich nichts sagen, denn das war so schnell weginhaliert, dass ich gar keine Zeit hatte, es auf Haltbarkeit zu beobachten.

Die Nährwerte

Kartoffelfaser-Sandwichbrot (Low Carb / Keto)