Fürst-Pückler-Fat-Bombs (Low Carb / Keto / LCHF)

Ich gestehe, die Idee zu den Fürst-Pückler-Fat-Bombs ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern ich habe mir das Neapolitan Fat Bombs Rezept von ruled.me zum Vorbild genommen und sie nach meinem Geschmack angepasst. Und auch an metrische Maße und die von mir am liebsten verwendeten Zutaten.

Im Laufe des Rezepts oder besser der Bastelanleitung baue ich noch ein paar Vorschläge für die Aufwertung oder auch milchproduktefreie Version ein. Es gibt ja inzwischen doch einige, die auf Milchprodukte verzichten. Sei es aus gesundheitlichen Gründen (Unverträglichkeiten oder Allergien) oder weil Bestandteile der Milch die Abnahme verzögern (sagt man, kann ich nichts dazu beisteuern) oder weil gerade eine Challenge ansteht, bei der auf MiPros verzichtet wird. (MiPro = Milchprodukte)

Fürst-Pückler-Fat-Bombs (Low Carb / Keto / LCHF)

50 Gramm Kökosölamazon_logo
50 Gramm Butter
50 Gramm Frischkäse, Vollfettstufe
50 Gramm Schmand (oder Creme fraiche)
50 Gramm Xylitamazon_logo (oder nach Geschmack) – bei mir gleich von Anfang an vanilliertes Xylit, damit ich die Vanille-Schicht nicht extra süßen muss
1 Esslöffel Kakaopulveramazon_logo
ein bis zwei Erdbeeren (TK, je nach Größe)

Variationen zum Aufwerten:

statt Butter: Ghee / Butterschmalz
statt MiPros (Frischkäse und Schmand) Kokoscremeamazon_logo (keine Kokosmilch, das dürfte zu dünnflüssig werden)
statt Frischkäse und Schmand: Mascarpone für mehr Fettgehalt
statt Erdbeeren: Himbeeren, Blaubeeren, Brombeeren … dann sind es aber keine Fürst-Pückler-Fat-Bombs mehr, wohl aber immer noch sehr lecker!

So ihr Schnuckis. Butter und Kokosöl haben bei den momentanen Temperaturen die Angewohnheit, fest zu sein. So lassen sie sich zwar super abwiegen,

aber nicht verrühren. Ich habe sie also in der Mikrowelle geschmolzen und verrührt (Wasserbad geht natürlich auch), bevor ich Frischkäse und Schmand dazu gegeben habe.

Zuerst habe ich die Anteile nur grob mit dem Schneebesen verrührt, und anschließend das Xylit hinzu gegeben. Ich habe mit 30 Gramm angefangen und mich an die von mir gewünschte Menge herangetastet.

Mit dem Pürierstab wird die Masse jetzt gründlich aufpüriert, bis sie cremig ist. Kostet immer mal und passt die Süße Eurem Geschmack an.

Die Masse wird auf drei Schälchen aufgeteilt. Zu einer Schale kommt der Esslöffel Kakao.

in die nächste die Erdbeeren (hier bitte unbedingt noch einmal gründlich durchpürieren, damit die Erdbeeren auch in die Masse kommen 😉 )

Für das Einfüllen in die Formen (Eiswürfelformen, Mini-Muffin-Formen oder Pralinenformen, am besten eignet sich Silikon) sollte die Masse flüssig sein. Das habe ich durch eine erneute Verweildauer in der Mikrowelle erreicht. 15 Sekunden haben völlig ausgereicht.

 

Zusammenbauzeit!

Zuerst habe ich die Schoko-Schicht eingefüllt (hier mal in Papiermuffin-Förmchen für Mini-Muffins)

Anschließend gehen die Teilchen für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler, bevor die Vanille-Schicht eingefüllt wird. Für die meisten habe ich Cake-Pops-Formen genommen, weil ich die Form einfach mag.

Das Ganze kommt wieder zurück in den Tiefkühler (30 Minuten sollten hier auch wieder reichen) und danach kommt die Erdbeerschicht an die reihe. Natürlich bleibt es Euch überlassen, welche Reihenfolge ihr wählt.

Bevor die kleinen Fürst-Pückler-Fat-Bombs genossen werden können, müssen sie noch einmal richtig durchfrieren. Am besten lasst ihr sie im Tiefkühler liegen und entnehmt bei Bedarf eine (oder mehrere). Die Fürst-Pückler-Fat-Bombs (Low Carb / Keto / LCHF) sind nicht knüppelhart, sondern haben die Konsistenz von Eiscreme.

Ich habe die Zutaten mal in die Datenbank gegeben um die Nährwerte zu berechnen. Allerdings bin ich auf 16 Portionen gekommen, was bei jedem anders sein kann. Nicht alle Eiswürfelformen sind gleich 😉

 

Fürst-Pückler-Fat-Bombs (Low Carb / Keto / LCHF)

Fürst-Pückler-Fat-Bombs (Low Carb / Keto / LCHF)

Zutaten

  • 50 Gramm Kökosöl
  • 50 Gramm Butter
  • 50 Gramm Frischkäse, Vollfettstufe
  • 50 Gramm Schmand (oder Creme fraiche)
  • 50 Gramm Xylit (oder nach Geschmack) - bei mir gleich von Anfang an vanilliertes Xylit, damit ich die Vanille-Schicht nicht extra süßen muss
  • 1 Esslöffel Kakaopulver
  • ein bis zwei Erdbeeren (TK, je nach Größe)

Zubereitung

  1. Butter und Kokosöl abwiegen und in der Mikrowelle schmelzen
  2. gut verrühren
  3. Frischkäse und Schmand hinzugeben, kurz durchrühren
  4. Xylit hinzugeben und mit einem Pürierstab aufpürieren evtl. weiteres Xylit ergänzen
  5. Masse in drei teile teilen
  6. Kakao zu einem Teil hinzugeben und verrühren
  7. Erdbeeren zu einem teil hinzugeben und pürieren
  8. Eventuell in der Mikrowelle kurz erwärmen
  9. Kakaoschicht in Formen einfüllen
  10. im Tiefkühler ca. 30 Minuten kühlen
  11. Vanilleschicht einfüllen, erneut kühlen
  12. Erdbeerschicht einfüllen und ganz durchfrieren lassen
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2017/01/03/fuerst-pueckler-fat-bombs-low-carb-keto-lchf/

Merken

Merken

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

6 Gedanken zu „Fürst-Pückler-Fat-Bombs (Low Carb / Keto / LCHF)

  • 3. Januar 2017 um 19:56
    Permalink

    Klingt echt lecker und die sehen auch noch klasse aus 🙂 Super Rezept!

    Antwort
    • 3. Januar 2017 um 20:21
      Permalink

      Ich bin auch ganz verzückt, dass die Farben so toll hingehauen haben – und lecker sind sie auch noch 🙂 Liebe Grüße,
      Sabo

      Antwort
  • 25. Januar 2017 um 07:55
    Permalink

    Beim lesen läuft mir schon das Wasser im Mund zusammmen 🙂
    Werde es auf jeden fall nachbacken 😉

    Antwort
  • 4. April 2019 um 09:33
    Permalink

    So delish! I’m definitely going to try this someday! Thanks for sharing!

    Antwort
    • 4. April 2019 um 13:41
      Permalink

      hope you’ll enjoy it

      Antwort
  • 10. April 2019 um 12:03
    Permalink

    This looks so good! I’m going to try this one on the weekend. I hope I’ll do it right though. Thanks!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen