Mini Rührkuchen (Low Carb / Keto)

Wieso bäckt die denn jetzt Mini Rührkuchen (Low Carb / Keto), gehts noch? Ja klar gehts, wäre ja auch blöd, wenn nicht. Nein im Ernst. Die Mini Rührkuchen haben einige Gründe. Erstens wollte ich Rührkuchen. Zweitens wollte ich keinen ganzen Rührkuchen. Ich wollte aber auch keine Muffins. Sozusagen Portionsrührkuchen.

Und da ich die coole Brötchenbackformamazon_logo habe, die aber auch Mini Rührkuchen hervorbringen kann, konnte ich mir meinen Wunsch erfüllen.

Mini Rührkuchen (Low Carb / Keto)

für 4 Portionen

60 Gramm Mandelmehl amazon_logo
50 Gramm Xylitamazon_logo (auf Wunsch vanilliertes Xylit)
2 Eier, Größe M
50 Gramm Frischkäse, Vollfettstufe, zimmerwarm
30 Gramm Butter, weich
1 Prise Salz
1 Teelöffel Backpulver

wahlweise für die Schokoversion:

1 bis zwei Teelöffel Kakao
1 bis zwei Teelöffel Milch

Eigentlich wollte ich auch ganz toll Bilder machen, wie der Teig entstanden ist. Aber ganz ehrlich? Bilder davon, wie ich im Prinzip alle Zutaten gleichzeitig verrühre muss ich jetzt nicht wirklich anfertigen. Das wär Quatsch.
Klar habe ich eine bestimmte Reihenfolge eingehalten, aber eigentlich ist es Wumpe, wie die Zutaten in die Schüssel kommen. Hauptsache ist, sie sind alle zimmerwarm und abgewogen.
Dann kommt am Ende ein waffelteigähnlicher Rührteig dabei heraus.

Warum jetzt zimmerwarm? Ganz einfach. Butter neigt dazu, Klümpchen zu bilden, wenn sie kalt wird. Sieht man bei mir auch, weil nämlich die Eier doch etwas kühler waren als Butter und Frischkäse. So hat die Butter gemeint, sie müsse winzige Butterflöckchen fabrizieren. das war jetzt nicht ganz so schlimm.

Den Teig habe ich in vier der sechs Formen gefüllt.

Allerdings habe ich mir einen Teil zurückbehalten und ihn mit einem Teelöffel Kakao und einem Teelöffel Milch verrührt, um einen Schokoladenteig zu fabrizieren. So konnte ich einen der Mini Rührkuchen in einen Mini Marmorkuchen verwandeln.

Der Ofen war auf 180 Grad vorgeheizt und die Mini Rührkuchen konnten backen. bei mir betrug die Backzeit knapp 20 Minuten. Das hängt jetzt aber von der Backform ab (Muffinformen brauchen bestimmt eine andere Backzeit) und von der menge an Teig. Die Stäbchenprobe hilft auf jeden Fall ungemein, um zu prüfen, ob der Kuchen durch ist.

Nachdem die Mini Rührkuchen ausgekühlt waren, konnte ich sie hübsch auf einem Teller drapieren, damit sie auch etwas hermachen auf dem Foto.

Die kleinen Rührkuchen sind saftig, nicht zu süß und lecker. Außerdem würden sie sich prima längs aufschneiden und füllen lassen. Meine Version schmeckte durch das Vanillexylit vanillig. Mit etwas Zitronen- oder Orangeabrieb lässt sich der Geschmack prima verändern.

Etwas zu den Nährwerten:

Ich habe sie nicht berechnet. Alle Zutaten sind konform, somit dürfte auch das Ergebnis konform sein. Ich glaube nicht, dass mein Ofen jetzt plötzlich hexen kann und unbemerkt noch zig Carbs eingeschmuggelt hat.
Mandelmehle sind je nach Hersteller sehr unterschiedlich in den Nährwerten. Ebenso Frischkäse. Das sind schonmal zwei Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen. Wenn jetzt jemand mit Erythrit oder einem Ery-Stevia-Gemisch statt mit Xylit bäckt, sehen die Werte schon wieder ganz anders aus.
Wer also die Nährwerte braucht, müsste die eigenen Zutaten kurz durch die bevorzugte App jagen.

Mini Rührkuchen (Low Carb / Keto)

Mini Rührkuchen (Low Carb / Keto)

Ingredients

  • 60 Gramm Mandelmehl
  • 50 Gramm Xylit (auf Wunsch vanilliertes Xylit)
  • 2 Eier, Größe M
  • 50 Gramm Frischkäse, Vollfettstufe, zimmerwarm
  • 30 Gramm Butter, weich
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
    wahlweise für die Schokoversion:
  • 1 bis zwei Teelöffel Kakao
  • 1 bis zwei Teelöffel Milch

Instructions

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. alle Zutaten gründlich miteinander vermixen
  3. Teig in Backformen portionsweise einfüllen
  4. bei 180 Grad rund 20 Minuten goldbraun backen
  5. Stäbchenprobe nicht vergessen
  6. leicht auskühlen lassen
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2017/04/04/mini-ruehrkuchen-low-carb-keto/

Merken

{lang: 'de'}
sabolein
Folge mir

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf "sabo(tage)buch" schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.
sabolein
Folge mir

sabolein

Schön, dass Du hier bist. Auf "sabo(tage)buch" schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen. Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude. Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs. Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

8 Gedanken zu „Mini Rührkuchen (Low Carb / Keto)

  • 4. April 2017 um 20:41
    Permalink

    Hurra Hurra
    Ich hatte das Glück,einen von den geilen Teilen essen zu dürfen! Ok ich hatte gesagt ich wollte ihn heute zum Nachtisch essen,aber so lange konnte ich nicht warten,es hab ihn gleich zum Frühstück.
    Sowas von lecker,der Hammer!
    Vielen lieben Dank sagt deine Zumba Silke

    Antwort
    • 4. April 2017 um 21:14
      Permalink

      Liebe Silke – ich hab schon auf einen Kommentar gelauert und gehofft, dass er so ausfällt *freu* 🙂
      Na da bin ich jetzt wirklich beruhigt!
      Liebe Grüße, Zumba-Sabo 😀

      Antwort
  • 4. April 2017 um 21:12
    Permalink

    Liebe Silke – ich hab schon auf einen Kommentar gelauert und gehofft, dass er so ausfällt *freu* 🙂
    Na da bin ich jetzt wirklich beruhigt!
    Liebe Grüße, Zumba-Sabo 😀

    Antwort
  • 5. April 2017 um 08:24
    Permalink

    Hallo nur eine kleine Fraaage 🙂 Kommt in den Teig KEIN Backpulver rein?
    Danke schon mal für die Antwort
    Liebe Grüße
    Sandra

    Antwort
  • 5. April 2017 um 08:25
    Permalink

    Vergiss die Frage…habe Backpulver vor lauter Gier und Sabber völlig überlesen 🙁 sorry

    Antwort
    • 5. April 2017 um 10:57
      Permalink

      🙂 kein Problem *schmunzel* das kenn ich selber gut, irgendwas zu überlesen. Blöd ist dann nur, wenn Du nen ganzen Kuchen schon in der Form, am besten schon im Ofen hast und die bereitgelegte Tüte Backpulver noch unaufgeregt auf der Arbeitsplatte schlummert :O
      nen Guten 🙂

      Antwort
  • 12. April 2017 um 17:54
    Permalink

    Schätzelein,ich möchte die zu Ostern machen,muss es Vollfettstufe sein und könnte ich auch Kakaofasern nehmen ?
    Lieben Gruß Zumba Silke

    Antwort
    • 12. April 2017 um 18:33
      Permalink

      Schätzelein,
      Kakaofasern kannst Du nehmen – musst nur schauen, wie es mit der Bindung passt. Ich meine, die Fasern binden deutlich mehr als normaler Kakao, dafür brauchst Du aber auch nicht so viel Zusatz-Süße.
      Vollfett: ja, würd ich nehmen, weil die fettreduzierten und teils mit Joghurt angereicherten beim Backen gerne mal „abhauen“.
      Knutscha,
      Sabo

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close