Die Mini Caprese-Burger sind hier entstanden, weil ich nach Ideen gesucht habe, wie ich Fingerfood mal etwas abwandeln kann. Demnächst steht hier nämlich ein Geburtstagsfeier ins Haus (eins unserer Kinder wird tatsächlich schon 16!!! ) und da möchte ich nicht nur Standards auffahren.

Also bin ich hier rumgeschlichen und dachte… Mettbällchen kann ja eigentlich jeder. Caprese (Tomate Mozzarella) gibt es eigentlich auch sehr oft und lecker ist beides auch. Warum also nicht eine Mischung aus Beidem?

Mini Caprese-Burger (Low Carb / Keto / Fingerfood)

für 12 – 16 Stück

500 Gramm Rinderhack
1 Packung Mini-Mozzarella (beinhaltet meist um die 15 Stück)
1 Salatgurke
Mini- oder Cocktailtomaten
Basilikumblätter
Salz
Pfeffer
Worcestersauceamazon_logo

Ich gebe ja zu, dass die Mini Caprese-Burger recht schnell zu machen sind, aber aus der Kategorie “Ratz-Fatz” sind sie nicht ganz. Es braucht schon eine Weile, eh die Mini-Mozzarella vernünftig eingewickelt sind und und und. Am besten, ihr lest Euch die Anleitung durch. Dann erklärt sich auch der Zeitaufwand.

Zuerst habe ich die Mozzarella-Kugeln zum abtropfen in ein Sieb gegeben.

Das Rinderhack kam mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce in die Schüssel der Küchenmaschine und durfte dort geknetet werden.

Sicher, das kann man auch von Hand machen, aber ich hasse es wie die Pest, Hackfleisch zu kneten. Da ekle ich mich dermaßen vor. Das Formen anschließend geht ja noch, aber kneten? Nee, da schüttelt es mich.

Das Hack habe ich (nachdem ich 15 Mini-Mozzarella gezählt hatte) geteilt. Ich habe mich für 16 Portionen entschieden und eine kleine Ecke als “Reserve” aufgehoben beziehungsweise als Füllmaterial verwendet.

Jede Hackfleischportion habe ich flachgedrückt und anschließend die Mozzarella-Kugel hineingelegt.

Mit feuchten Händen zu einem Hackbällchen geformt und darauf geachtet, dass die Hackmasse möglichst gut verschlossen ist.

In der Pfanne wurden die Hackbällchen für die Mini Caprese-Burger rundrum angebraten.

Dabei habe ich dann festgestellt, dass die Hackmasse etwas auseinander gegangen ist. Also vorsichtig wenden 🙂 Und anschließend auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Gurke schneiden

Tomaten schneiden (oder auch nicht, wenn sie zu klein sind)

Ich wollte so ein wenig Salat drunter haben, aber keinen Eisberg – also hab ich lustigen krisseligen Salat genommen und startegisch auf den Gurken verteilt.

Anschließend werden die Mini Caprese-Burger nur noch mit einem Spieß zusammen gebaut.

Das war es dann auch schon. Allerdings habe ich festgestellt, dass 15 Mini-Caprese-Burger eher etwas für den hohlen Zahn sind. Wenn ich die wirklich für die Party machen sollte, dann brauch ich definitiv mehr davon.