Um die Quark-Spaghetti zu kochen, habe ich mir nun auch endlich mal Guarkernmehl gekauft. Das Rezept von schwarzgruenes Zebra hat mich schon lange interessiert.

Zwischenzeitlich habe ich die Quarknudeln mehrfach gemacht um mich an “meine” Version ranzutesten. Und um sie mal durch die Nudelmaschine zu jagen. Für meine Maschineamazon_logo passt die Rezeptur jetzt. Es kann natürlich auch sein, dass bei anderen Maschinen die Rezeptur leicht verändert werden muss. Das kann ich nicht abschätzen. Ich hätt ja sowieso viel viel lieber einen anderen Pastamakeramazon_logo, aber …

Quark-Spaghetti – nachgekocht – (Low Carb / Keto)

Für zwei Portionen als Hauptgericht oder 3 bis 4 Beilagenportionen

250 Gramm Quark (Vollfettstufe)
5,5 Esslöffel (wenn ich das richtig abgewogen/umgerechnet habe, entspricht das 49,5 – also 50 Gramm) Guarkernmehl amazon_logo
2 Eier (Größe M)
1 Teelöffel Salz
30 Gramm geriebenen Parmesan
ggf. Kurkuma für die Farbe

Bei dem von mir verlinkten Guarkernmehl steht ein Kohlenhydratgehalt von 87 g / 100 Gramm auf dem Etikett. Natürlich bin ich zuerst fast rückwärts umgefallen. Hab mich dann aber schlau gemacht und herausgefunden, dass die Ballaststoffe (hier 87 Gramm) noch von dem KH-Gehalt abgezogen werden müssen. Macht also keine Kohlenhdrate. Im Netz finden sich Angaben von bis zu 1 Gramm / 100 Gramm. Damit kann ich leben.

So, die Zutaten (fast komplett) im Überblick:

Ich habe zuerst alle Zutaten in meine nudelmaschine gegebn, um dann nach einigen Minuten fluchend den ganzen teig wieder raus zu fummeln. Meine Nudelmaschine ist doof. Die kommt mit so “kleinen” Mengen nicht klar. Also habe ich den Teig von Hand geknetet und als er die richtige Konsistenz hatte, habe ich ihn in die Nudelmaschine zurück gegeben. Jetzt hat das auch geklappt, mit der Durchkneterei.

Nachdem der Teig noch gut 15 Minuten geruht hat, damit das Guarkernmehl aufquellen und richtig binden kann, habe ich die Quark-Spaghetti-Produktion gestartet. Der Teig fühlt sich ähnlich an wie herkömmlicher Nudeleig. Nur ist er deutlich leichter und hat einen flummiartige Konsitenz. Ganz witzig, eigentlich. Falls er noch etwas klebt, dann hilft etws mehr Guarkernmehl drüber zu stäuben.

Irgendwann war die Maschine der Meinung, sie wäre fertig und die Quark-Spaghetti sahen gut aus und klebten auch nicht zusammen. Alles im Lack also.

Wenn nicht immer so viel Teig in dieser blöden Nudelmaschine kleben bleiben würde. Das ist auch der Grund, warum ich sie so selten benutze. Es bleibt immer jede Menge Teig drin

klar, daraus kann ich auch noch Nudeln machen, aber ist das Sinn un Zweck der Maschine? Wohl nicht.

Naja und das zweite Thema ist die Reinigung. Alter Verwalter – da bin ich stunden damit beschäftigt, den teig aus allen ritzen zu piepeln. Aber genug der maulerei. Schließlich geht es um die Quark-Spaghetti und nicht um meinen Unmut betreffs meiner Nudelmaschine.

Die Nudeln werden in kochendes Salzwasser gegeben. Wenn ihr sie im Vorfeld fertig macht, dann sollte ein wenig Guarkernmehl (oder Bambusfasernamazon_logo, die funktionieren dafür hervorragend!) drüber gestäubt werden, damit sie nicht zusammenpappen, während sie rumliegen.

Zwei bis drei Minuten Kochzeit reichen völlig aus, bis die Nudeln abgegossen werden können.

Ich habe sie anschließend noch in einer Pfanne mit Butter geschwenkt (nicht angebraten, nur geschwenkt)

Und serviert habe ich sie mit einer Paprika-Garnelen-Sauce. Wozu auch immer ihr sie reichen möchtet – sie könnten normalen Nudeln direkt Konkurrenz machen.

Wie immer zum Schluss:

 

Fragen?

Guarkernmehl: ich habe (fast) alle Kommentare beim schwarzgruenen zebra gelesen, NEIN, kann man nicht ersetzen, es funktioniert dann nicht so, wie gedacht.
Quark: Ich habe die Vollfettstufe benutzt – ob und wie sich das Verhältnis Quark zu Guarkernmehl bei unterschiedlichen Fettstufen verhält, weiß ich nicht. Sie riechen leicht nach Quark, schmecken aber definitiv nicht so.
Haltbarkeit: Bis aufgegessen. Ehrlich, ich weiß nicht, ob sie sich im Voraus zubereiten lassen und wie normale Nudeln wieder warm machen lassen. So viele habe ich noch nicht produziert, als dass welche übrig geblieben wären.
Nährwerte? nein, habe ich nicht, kann man sich selber ausrechnen, wenn man die KH von Quark udn Ei zusammenzählt.
Alltagstauglichkeit: Bedingt. Wenn man ausreichend zeit für die Nudeln einplant, kann man die sicherlich auch im Alltag mal zusammenwerfen. Mir persönlich sind sie zu zeitintensiv, sodass ich sie auf Urlaub oder wochenende plane. Außerdem weiß ich nicht, ob so viel Guarkernmehl nicht doch irgendwann zu Problemen führt. Der Net-Doktor sagt dazu:

Guarkernmehl – ist es bedenklich?
E 412 gilt als unbedenklich. Es kann bei empfindlichen Menschen allerdings allergieähnliche Symptome hervorrufen, besonders bei solchen, die allergisch auf Soja reagieren. In hohen Dosen kann es Bauchkrämpfe auslösen.
Aufgrund der enthaltenen löslichen Pflanzenfasern soll Guarkernmehl das „schädliche“ Cholesterin LDL im Körper senken. In geringen Mengen ist Guargummi eher gesund als problematisch und ein unbedenklicher Zusatzstoff.

In diesem Sinne:
Guten Hunger!