Bambusfaser-Brötchen (Low Carb / Keto)

Zugegeben, der Name Bambusfaser-Brötchen (Low Carb / Keto) klingt erstmal, als ob ich irgendwelche Möbel geraspelt und zu Brötchen verarbeitet hätte. Dem ist aber nicht so. Es gibt nämlich tatsächlich Bambusfaser-Ballaststoffpulver / -mehl zu kaufen.

Vor ein paar Tagen erreichte mich ein Paket von Konzelmann’s mit eben jenem Mehl amazon_logo und Schokolade amazon_logo .

Ich hab am Anfang, als die Bambusfasern aufkamen auch sehr, sehr skeptisch reagiert. Bis ich mich ein wenig darüber schlau gelesen habe. Bambusfasern sind reich an Ballaststoffen, sehr gering im Kohlenhydratanteil und geschmacksneutral. Das war für mich ein Grund, sie mal ausprobieren zu wollen. Von der Konsistenz her haben mich die Bambusfasern an Speisestärke erinnert. Ein ganz feines weißes Pulver mit dem typischen „Knirschen“ das auch Speisestärke hat, wenn man sie anfasst. Kann ich nicht anders beschreiben.

In der Produktbeschreibung heißt es:

Die Bambusfasern sind ideal als Backzutat aufgrund der guten Flüssigkeitsbindung (bindet etwa das Vierfache seines Eigengewichts an Wasser) oder um den Ballaststoffgehalt zu erhöhen bzw. den Kohlenhydratgehalt zu reduzieren.

Die Bambusfasern sind neutral im Geschmack. Sie eignen sich somit auch perfekt als Backhilfe zum Bestäuben oder Bemehlen.

Der geringe Kohlenhydratgehalt von unter 0,1 g (pro 100 g) machen die Bambusfasern als Ballaststoffmehl zum idealen Begleiter in der Low-Carb Küche.

Genug des Vorgeplänkels…

Bambusfaser-Brötchen (Low Carb / Keto)

20 Gramm Mandelmehlamazon_logo
20 Gramm Bambusfasernamazon_logo
3 Eier, Größe M
25 Gramm weiche Butter
30 Gramm Frischkäse / Vollfettstufe
1 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz

und nu?

Die Butter sollte weich, der Frischkäse und die Eier sollten hingegen zimmerwarm sein. Warum? Weil die Butter sonst einfach nur fest bleibt , maximal Butterflocken ergibt.
Also… Butter entweder beizeiten rausnehmen oder kurz in der Mikrowelle anwärmen. Die Butter und den Frischkäse verrühren und dann die Eier hinzugeben.

Die trockenen Zutaten hab ich wie immer abgewogen

und bevor ich sie mit dem Butter-Frischkäse-Eier-Gemisch verquirlt habe, hab ich sie verrührt.
Den Teig habe ich anschließend ein paar Minuten (rund fünf bis zehn Minuten) quellen lassen.

In meine Lieblings-Brötchenform amazon_logo habe ich den Teig esslöffelweise verteilt. Wundert euch nicht, wenn der Teig echt flach in den Formen bleibt. Die Bambusfaser-Brötchen gehen beim Backen noch auf und werden so nicht zu hoch.

Nach ca. 18 bis 20 Minuten bei einer Backtemperatur von 180 Grad (im vorgeheizten Backofen, Ober- und Unterhitze) konnte ich die Brötchen rausnehmen und zum Abkühlen auf ein Gitter legen.

Natürlich hat mich der Anschnitt interessiert. Cool, wein Weißbrötchen mit schönen Poren.

Macht sich gut, so mit Lachs, finde ich.

Geschmacklich erinnern die Bambusfaser-Brötchen tatsächlich an Weißbrot. Sie sind den Kartoffelfaser-Brötchen nicht ganz unähnlich. Aber ehrlich gesagt, gefallen sie mir fast noch besser. Nicht dass die Bambusfasern den Kartoffelfasern jetzt den Rang ablaufen?! Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Teig auch in süße Richtungen gestalten lässt. Jetzt mussten aber erstmal Lachs und Schinken herhalten.

Überzeugt!

Danke an Timo für das Paket. Die Schokolade werd ich jetzt einfach als Belohnung essen, weil ich nicht ewig an dem Rezept rumschnitzen musste, sondern nur ein paar Anläufe brauchte, um die Brötchen so hinzubekommen, wie ich sie haben wollte.

Fragen:

Nährwerte:
Habe ich nicht berechnet. Aus den üblichen Gründen. Jedes Mandelmehl hat je nach Hersteller unterschiedliche Nährwerte. Jeder Frischkäse auch. Und bei der Butter kommt es auch auf die Sorte an…

Frischkäse:
Nein, würde ich nicht ersetzen, weil das Rezept auf Frischkäse als Zutat ausgelegt ist. Wie sich das Ganze mit Quark, Joghurt oder Schmand gestaltet weiß ich nicht.

Mandelmehl:
Nein, lässt ich nicht ersetzen. Auch nicht gegen gemahlene Mandeln. Das sind zwei völlig unterschiedliche Zutaten. Der Vergleich ist in etwa so, als würde man versuchen, aus einem noch nicht gewolften Rinderflilet Frikadellen zu machen.

Bambusfaser-Brötchen (Low Carb / Keto)

Bambusfaser-Brötchen (Low Carb / Keto)

Zutaten

  • 20 Gramm Mandelmehl
  • 20 Gramm Bambusfasern
  • 3 Eier
  • 25 Gramm weiche Butter
  • 30 Gramm Frischkäse / Vollfettstufe
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Butter und Frischkäse verrühren
  3. Eier hinzugeben
  4. trockene Zutaten abwiegen und gründlich vermischen
  5. trockene Zutaten mit den feuchten Zutaten vermischen
  6. teig ca. 10 Minuten quellen lassen
  7. in die Backformen verteilen
  8. rund 18 - 20 Minuten goldbraun backen
  9. auf einem Gitter abkühlen lassen
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2017/11/12/bambusfaser-broetchen-low-carb-keto/

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

22 Gedanken zu „Bambusfaser-Brötchen (Low Carb / Keto)

  • 18. November 2017 um 20:13
    Permalink

    Hallo Sabolein,
    einfach toll , was man so in Erfahrung bringen kann wenn man mal durch die Blogs surft.
    Bambusfaser-Brötchen ? Davon hatte ich zuvor noch nie was gehört.

    Mit Low Carb habe ich auch mal versucht etwas abzuspecken.
    Denkst Du das klappt mit den Brötchen?

    Liebe Grüße
    Lothar von AV100

    Antwort
    • 18. November 2017 um 21:13
      Permalink

      Hallo Lothar,
      also bei mir hat es funktioniert 🙂 Hab mich nur nicht getraut, noch mehr Bambus zu nehmen … mal sehen, irgendwann mal…
      LG, Sabo

      Antwort
    • 25. Januar 2019 um 19:37
      Permalink

      Leider haben die Brötchen bei mir überhaupt nicht geklappt. Teig war viel zu flüssig und ich hatte ein perforiertes Baguettebrötchenblech, extra vorher im Internet bestellt. Bin enttäuscht!

      Antwort
      • 25. Januar 2019 um 19:49
        Permalink

        ich kann zwar keine Ferndiagnose stellen, aber ich vermute, dass Deine verwendeten Eier größer als Größe M waren und deshalb der Teig flüssiger. Zudem ist der Teig nicht für Baguettebrötchenbleche ausgelegt, sondern eher für Muffinformen oder eben die von mir verwendeten Mini-Brotformen. Er entspricht von der Konsistenz einem Rührteig (Rührkuchenteig) und den würde man auch nicht auf perforierten Blechen backen.

        Antwort
  • 18. November 2017 um 21:43
    Permalink

    Hi Sabo,
    danke für die Antwort. Ein Versuch macht ja bekanntlich klug 🙂

    Liebe Grüße
    Lothar

    Antwort
  • 15. Dezember 2017 um 13:03
    Permalink

    Hi,
    habe die Brötchen gebacken-sind total fluffig geworden 🙂 kann mir sie auch gut in süsser Variante als eine Art Brioche vorstellen-werde ich demnächst mal testen oder hat du es schon ausprobiert ?
    L G
    Dany

    Antwort
    • 15. Dezember 2017 um 13:40
      Permalink

      Hallo Dany,
      nee, die Brioche-Variante hab ich noch nicht probiert. Bin momentan eher auf dem herzhaften 🙂
      Aber die Idee klingt gut.
      LG, Sabo

      Antwort
    • 20. Mai 2018 um 19:44
      Permalink

      Hi Dany, hast Du die Brioche-Variante probiert und wenn ja ein Rezept dazu? VG Dominique

      Antwort
  • 7. Juli 2018 um 20:34
    Permalink

    Hallo,habe Muffins gemacht mit Protein Pulver als Zusatz und Stevia.Lecker habe ich schon öfters gebacken.LG Ingrid.

    Antwort
    • 7. Juli 2018 um 22:56
      Permalink

      das klingt auch super, Ingrid!

      Antwort
    • 15. August 2018 um 19:02
      Permalink

      Supi, das freut mich

      Antwort
  • 24. März 2019 um 15:19
    Permalink

    Hallo Sandra,
    Ich habe schon viele LC Brötchenrezepte nachgebacken und meistens waren die mit Flohsamenpulver. So richtig vom Hocker gehauen hat mich leider kein Rezept – eben Flohsamen…
    Dein Rezept macht nun Hoffnung einen Brötchenteig für Dönerfladen und Sonntagsbrötchen gefunden zu haben… Habe gerade extra Bambusfasern gekauft. Bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis.

    Antwort
    • 24. März 2019 um 17:10
      Permalink

      Ich drücke Dir die Daumen, dass Dich das Ergebnis überzeugt.
      LG, Sabo

      Antwort
  • 28. März 2019 um 11:00
    Permalink

    Hallo Sandra,
    ich habe deine Brötchen heute morgen gebacken. Ich hatte nur kein Mandelmehl mehr, deshalb habe ich Macadamia benutzt. Ich bin schwer begeistert. Danke für das tolle Rezept.
    Gruß Manuela Serrahn

    Antwort
    • 28. März 2019 um 13:41
      Permalink

      Das find ich Klasse! Danke für Deine Rückmeldung, Manuela 🙂
      Liebe Grüße, Sabo

      Antwort
  • 2. April 2019 um 18:17
    Permalink

    Hallo,
    Geschmacklich simd die Brötchen super. Aber die Konsistenz ist mir nicht gelungen.
    Meine Brötchen sind leider nicht wirklich aufgegangen.
    Der Teig war auch viel fester als der auf ihren Bildern.
    Woran kann das liegen?
    Sollte ich ein Ei mehr nehmen oder eine andere Flüssigkeit zufügen?
    Lieben Gruß!
    Gina

    Antwort
    • 2. April 2019 um 21:13
      Permalink

      Hallo Gina,
      per Ferndiagnose lässt sich das ganz schwer sagen. Es kann am Frischkäse liegen, am Mandelmehl oder an der Größe der Eier. Ich würde einfach ein wenig Sahne (Teelöffelweise) zugeben. Vielleicht auch ein wenig mehr Backpulver, das macht manchmal den Unterschied.
      Liebe Grüße,
      Sabo

      Antwort
  • 7. April 2019 um 18:24
    Permalink

    Hallo, ich habe es nun ein 2. Mal versuch. Meine Bambusfasern scheinen einiges an Flüssigkeit zu ziehen. Ich habe die Buttermenge auf 30g erhöht und ganze 80ml Sahne zugefügt!😁
    So sind sie bei mir perfekt! Vielen Dank für das super Rezept!!!

    Antwort
    • 7. April 2019 um 21:10
      Permalink

      Hallo Gina,
      das klingt super!
      ja, die „Mehle“ oder Fasern nerhmen tatsächlich von Charge zu Charge unterschiedlich Flüssigkeit auf. Aber prima, dass es bei Dir jetzt klappt!
      Danke für Deine Rückmeldung!

      Antwort
  • 2. Mai 2019 um 20:12
    Permalink

    Hallo Sabolein, das erste Rezept ist erfolgreich abgearbeitet, die Bambusbrötchen sind von der Konsistenz her super und endlich nicht mehr innen schleimig (Mundgefühl nach zwei/drei Mal kauen wenn Flohsamen im Spiel sind)
    Blöderweise sind meine drei Silikon-Brötchenlaib-Förmchen im anderen zu Hause geblieben, also wurden aus Deinem Rezept 7 Brötchen-Muffins.
    Mein Teig war auch etwas fester als auf Deinen Bildern und ich habe 30 Minuten gebacken, dann waren sie gut und durch und unschleimig. Obwohl ich zwei seehr großzügige Prisen Salz genommen habe, hätten sie m.E. noch mehr abgekonnt, aber jetzt fängt mein Feintuning an, denn endlich stimmt die Basis.
    Ganz lieben Dank für das tolle Rezept, ich wollte schon fast aufgeben 🙂

    Antwort
    • 2. Mai 2019 um 21:19
      Permalink

      Hihi 🙂 Feintuning ist immer erwünscht. Deswegen sag ich gerne, dass die meisten rezepte „Grundbausteine“ sind.
      Na dann mal weiterhin ganz viel Spaß beim Nachbacken. Ich bin ja auch kein großer FSS-Fan – hin und wieder schmeiss ich mal welche dazu, aber das Mundgefühl *uuuaaaahhhh*

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen