Macadamia-Brötchen (Low Carb / Keto / Laktosefrei)

Die Macadamia-Brötchen möchte ich doch jetzt endlich mal auf den Plan bringen. Bislang habe ich sie zwar schon öfter gebacken, aber nie das Rezept gebloggt, weil immer irgendetwas war. Keine Zeit, keine Lust, keine Bilder. Jetzt dürfen sie endlich an die Öffentlichkeit.

Meine Macadamia-Brötchen (Low Carb / Keto / Laktosefrei) eignen sich nicht unbedingt für süßen Belag, aber herzhaft belegt sind sie durch ihren nussigen Geschmack einfach Klasse.

Macadamia-Brötchen (Low Carb / Keto / Laktosefrei)

für 4 – 6 Brötchen

55 Gramm geschmolzenes Schmalz oder Butter
4 Eier, Größe M
3 Gramm Salz
3 Gramm Backpulver
50 Gramm Macadamia-Mehl

Ich backe meine Macadamia-Brötchen in meiner eckigen Brötchenformamazon_logo, weil ich die für sowas gerne benutze.

Zubereitung der Macadamia-Brötchen

Zuerst werden natürlich alle Zutaten zusammengestellt.

Die trockenen Zutaten könnt ihr schon mal vermischen.

Wundert Euch nicht, dass auf den Bildern nur zwei statt vier Eier zu sehen sind, ich habe sie etappenweise gemixt.

Die Butter beziehungsweise das Schmalz sollten ganz geschmolzen, aber nicht heiß sein, denn die Butter kommt in die gemixten Eier und wird nochmal mit aufgeschlagen.

Anschließend werden die trockenen Zutaten mit dem Butter-Eier-Gemisch verrührt, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Und wenn man, wie ich, ungeduldig ist und die Butter nur teilgeschmolzen ist, können auch kleine Butterflöckchen im Teig sein. Das ist allerdings nicht ganz so tragisch.

Während der Teigzubereitung kann der Ofen übrigens schon auf 220 Grad vorheizen.

Den Teig habe ich auf vier von den sechs Brötchenformen verteilt und die Form noch ein paar Mal leicht auf die Arbeitsplatte gekloppt. So kann sich der Teig besser verteilen.

Die Brötchen backen insgesamt 20 bis 25 Minuten. Allerdings wird die Temperatur nach 10 Minuten Backzeit auf 200 Grad reduziert. Bevor ihr die Brötchen aus dem Ofen nehmt, macht bitte unbedingt eine Stäbchenprobe. Da das Macadamia-Mehl dunkel ist, kann man ganz schlecht sehen, ob die Brötchen jetzt schon gut sind, oder nicht! Also mit einem Holzspieß reinpiecken, den Spieß wieder rausziehen und schauen, ob da noch Teig dranklebt.

Nach dem Backen müssen die Brötchen vollständig auskühlen.

Und jetzt?

Achtung – die Macadamia-Brötchen sind vor allem im warmen Zustand sehr fettig von außen. Die Butter muss aber sein, weil sie sonst zu trocken sind und zu “eiig” schmecken.
Sie ließen sich gut ein paar Tage aufbewahren, wenn sie nicht so schnell alle wären.

Warum ich so gerne die eckige Brötchenform benutze ist auch schnell erklärt. So kann ich von den kleinen Brötchen Scheiben runterschneiden, wie bei einem Brot. Die kleinen Scheibchen lassen sich dann mit vielen unterschiedlichen Dingen belegen, sodass ich mehr Belag als Brötchen habe. Oder eine größere Auswahl – das kann man jetzt auslegen, wie man will.

Fragen & Antworten:

Nährwerte: Nein, die berechne ich auch hier nicht. Die Gründe sind nach wie vor die Gleichen. Die Zutaten haben immer andere Nährwerte, je nach Hersteller, somit schwanken die Nährwerte. Außerdem tracke ich nicht.
Macadamia-Mehl: ich weiß nicht, ob es sich austauschen lässt, aber dann wären es keine Macadamia-Brötchen mehr. Nein, Macadamia-Nüsse mahlen um sie zu verwenden geht nicht. Macadamia-Nüsse sind viel fetthaltiger als das Mehl.
Laktosefrei? Ja, auch mit Butter gehen die Brötchen als laktosefrei durch, weil 100 g Butter im Schnitt unter 1 Gramm Laktose pro 100g enthalten. Wer definitiv darauf verzichten möchte, kann auf das Schmalz zurückgreifen, weil dort definitiv keine Laktose enthalten ist.
Auf Vorrat backen? Geht sicherlich, mache ich aber nicht. Ich friere die Brötchen im seltensten Fall ein, sodass ich sie bei Bedarf immer frisch backe.
Teig zu flüssig? Achtet auf die Eiergröße. Ich verwende Eier der Größe M, die haben im Schnitt ein Gewicht von 50 Gramm (ohne Schale) Größere Eier sind schwerer und entsprechend flüssiger wird der Teig.

2 Kommentare zu “Macadamia-Brötchen (Low Carb / Keto / Laktosefrei)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen